Elmos Zwischenbericht Q3 2014

  • Published on
    16-Jul-2015

  • View
    2.580

  • Download
    0

Transcript

  • Elmos Zwischenbericht 1. Juli 30. September 2014 | 1

    Elmos-ProduktquartettZwischenbericht Q3 2014

    Num

    ber:

    E523

    .30

    Step

    per M

    otor

    5.5 to

    20 Vo

    lt

    QFN3

    2L6

    Pack

    age:

    Auto

    mot

    ive / G

    rill Sh

    utte

    r

    Powe

    r Ste

    pper

    Cont

    rolle

    r

    Volta

    ge Su

    pply:

    AUTO

    MOT

    IVE M

    OTOR

    CONT

    ROL

    For M

    otor

    Type

    :Num

    ber:

    E524.40

    AECQ 1

    00

    5 to 18

    Volt

    SOIC20

    Packag

    e:

    Autom

    otive / P

    edestria

    l Protect

    ion

    Safety P

    ressure

    Sensor

    SAFETY

    Quality

    Level:

    Voltag

    e Supply

    :

    Number:2.5mA

    Prox./3D Gesture/Touch

    QFN32L5

    Package:

    Automotive / Center Co

    nsoleHALIOS

    Typical Current Supply:

    Detection:

    HALIOS Multi Purpose

    Sensor

    NETWORKING

    Number:

    E521.14Up to 1 Mbit/sHigh Speed CAN

    QFN44L7

    Bitrate:Interface:

    Package:

    Automotive / Control Unit

    CAN/LIN System Basis Chip + Booster

    www.elmos.com

    32 Produkte | 1 Quartett

    Stapelweise Systemlsungen

    Immer die richtige Lsung in der Hand

    Das

    Elm

    os-P

    rodu

    ktqu

    arte

    tt ka

    nn k

    oste

    nfre

    i unt

    er in

    vest

    @el

    mos

    .com

    bes

    tellt

    wer

    den.

  • 2berblick

    Im Fokus-> Umsatz steigt um +18,5% im dritten Quartal 2014 -> Asiengeschft weiter auf Wachstumskurs -> Positiver bereinigter Free Cashflow strkt Nettobarmittel-Position

    -> Prognose besttigt

    1 Anpassung von Vorjahresbetrgen; siehe Anmerkungen unter 1 im verkrzten Konzernanhang2 Cashflow aus der betrieblichen Ttigkeit minus Cashflow aus der Investitionsttigkeit3 Cashflow aus der betrieblichen Ttigkeit minus Investitionen in immaterielle Vermgenswerte, minus Investitionen in Sachanlagen, minus Investitionen in Beteiligungen, plus Abgang von Beteiligungen

    Aus rechentechnischen Grnden knnen in Tabellen und bei Verweisen Rundungsdifferenzen zu den sich mathematisch exakt ergebenden Werten (Geldeinheiten, Prozentangaben usw.) auftreten.

    Kennzahlen

    3. Quartal 9 Monate

    in Millionen Euro oder Prozent, wenn nicht anders angegeben

    01.07. 30.09.2014

    01.07. 30.09.2013 1 Vernderung

    01.01. 30.09.2014

    01.01. 30.09.2013 1 Vernderung

    Umsatz 54,7 46,2 18,5% 156,0 136,4 14,4%

    Halbleiter 49,8 42,5 17,0% 142,5 124,9 14,0%

    Mikromechanik 5,0 3,6 36,3% 13,6 11,5 18,2%

    Bruttoergebnis 25,0 19,9 25,9% 67,1 55,1 21,9%

    in Prozent vom Umsatz 45,7% 43,1% 43,0% 40,4%

    F&E-Kosten 10,2 7,8 31,8% 27,0 25,6 5,5%

    in Prozent vom Umsatz 18,7% 16,8% 17,3% 18,7%

    Betriebsergebnis vor sonstigen betrieblichen Aufwendungen ()/Ertrgen 5,8 3,7 56,1% 13,0 3,6 >100,0%

    in Prozent vom Umsatz 10,6% 8,0% 8,3% 2,7%

    Wechselkursgewinne/-verluste () 1,7 0,2 n.a. 1,5 0,2 n.a.

    Sonstige betriebliche Aufwendungen ()/Ertrge 1,4 0,2 n.a. 0,1 2,1 n.a.

    EBIT 6,1 3,7 63,7% 14,4 5,5 >100,0%

    in Prozent vom Umsatz 11,1% 8,0% 9,2% 4,1%

    Konzernberschuss nach Anteilen ohne beherrschenden Einfluss 3,9 3,1 28,8% 12,0 4,5 >100,0%

    in Prozent vom Umsatz 7,2% 6,6% 7,7% 3,3%

    Unverwssertes Ergebnis je Aktie in Euro 0,20 0,16 28,2% 0,62 0,23 >100,0%

    Cashflow aus der betrieblichen Ttigkeit 14,1 7,4 90,7% 33,4 14,2 >100,0%

    Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachanlagen 7,4 4,5 64,5% 25,0 13,1 90,7%

    in Prozent vom Umsatz 13,4% 9,7% 16,0% 9,6%

    Free Cashflow 2 6,6 2,8 >100,0% 6,7 24,2 n.a.

    Bereinigter Free Cashflow 3 6,8 2,9 >100,0% 8,4 2,7 >100,0%

    in Millionen Euro oder Prozent, wenn nicht anders angegeben 30.09.2014 31.12.2013 VernderungEigenkapital 203,4 192,7 5,5%

    in Prozent der Bilanzsumme 70,0% 71,1%

    Mitarbeiter (Stichtag) 1.119 1.060 5,6%

  • Elmos Zwischenbericht 1. Juli 30. September 2014 | 3

    Konzernzwischenlagebericht 1

    Konzernzwischenlagebericht

    GeschftsverlaufUmsatzentwicklung und Auftragslage

    Die Elmos Semiconductor AG hat in den ersten neun Mona-

    ten 2014 einen Umsatz von 156,0 Mio. Euro erreicht (9M 2013:

    136,4 Mio. Euro). Der Umsatz ist damit gegenber dem Vor-

    jahreszeitraum signifikant gestiegen (+14,4%). Auf Quartals-

    sicht wuchs der Umsatz sogar um 18,5% auf 54,7 Mio. Euro (Q3

    2013: 46,2 Mio. Euro). Getragen wird diese positive Entwicklung

    sowohl vom Zuwachs der Fahrzeug-Neuzulassungen in Europa,

    USA und China als auch von Produktneuanlufen und strkerer

    Marktdurchdringung mit existenten Produkten.

    Die Umsatzentwicklung in Asien ist weiterhin stark berpropor-

    tional. Mit einem Plus von 28,2% in den ersten neun Monaten

    2014 erreichte der Umsatz auf dem asiatischen Markt 39,8 Mio.

    Euro (9M 2013: 31,0 Mio. Euro). Whrend Deutschland den posi-

    tiven Trend fortsetzen kann (+5,4 Mio. Euro bzw. 11,3%), ver-

    ringerte sich der Umsatz mit weiteren EU-Lndern um 0,7 Mio.

    Euro bzw. 2,0%. Der Umsatz mit den USA erhhte sich um 54,6%

    auf 15,7 Mio. Euro (9M 2013: 10,2 Mio. Euro). Hauptgrund fr

    dieses Wachstum sind vernderte Logistikablufe von einzelnen

    Kunden.

    Das Halbleiter-Segment stieg im Vergleich zum Vorjahres-

    zeitraum um 14,0% auf 142,5 Mio. Euro (9M 2013: 124,9 Mio.

    Euro). Die Neuanlufe des Mikromechanik-Segments zeigen

    sich im starken Umsatzwachstum von 18,2% auf 13,6 Mio. Euro

    (9M 2013: 11,5 Mio. Euro). Im dritten Quartal 2014 wuchs der

    Umsatz in diesem Segment gegenber dem Vorjahreszeitraum

    sogar um 36,3% auf 5,0 Mio. Euro (Q3 2013: 3,6 Mio. Euro).

    Das Verhltnis von Auftragsbestand zu Umsatz des Halbleiter-

    Segments, der sog. Book-to-Bill, lag zum Ende der ersten neun

    Monate 2014 ber eins.

    Erlse aus Geschftenmit externen Kunden

    01.01. 30.09.2014Tsd. Euro

    in Prozent vom Umsatz

    01.01. 30.09.2013Tsd. Euro

    in Prozent vom Umsatz Vernderung

    Deutschland 53.374 34,2% 47.960 35,2% 11,3%Sonstige EU-Lnder 37.102 23,8% 37.848 27,7% 2,0%USA 15.729 10,1% 10.177 7,5% 54,6%Asien/Pazifik 39.759 25,5% 31.013 22,7% 28,2%Sonstige Lnder 10.063 6,4% 9.390 6,9% 7,2%Konzernumsatz 156.027 100,0% 136.388 100,0% 14,4%

    Umsatz nach Regionen 9 Monate 2014

    Deutschland 34,2%

    Sonstige EU-Lnder 23,8%

    USA 10,1%

    Asien/Pazifik 25,5%

    Sonstige Lnder 6,4%

  • 4Ertrags-, Finanz- und Vermgenslage

    Die Umsatzkosten sind in den ersten neun Monaten 2014 im

    Vergleich zum Vorjahreszeitraum unterproportional um 9,3%

    auf 88,9 Mio. Euro angestiegen (9M 2013: 81,3 Mio. Euro). Das

    Bruttoergebnis erhhte sich auch infolge der sukzessive verbes-

    serten Produktionseffizienz aus der laufenden Produktionsum-

    stellung von 6- auf 8-Zoll. Die Bruttomarge wuchs dementspre-

    chend auf 43,0% (9M 2013: 40,4%).

    Die Forschungs- und Entwicklungskosten sind im Neunmonats-

    vergleich von 25,6 Mio. Euro auf 27,0 Mio. Euro im Berichtszeit-

    raum angestiegen. Die F&E-Kosten des dritten Quartals 2014

    wurden durch eine Sonderabschreibung auf immaterielle Ver-

    mgenswerte in Hhe von 1,8 Mio. Euro belastet. Infolge des

    gestiegenen Umsatzes sind die F&E-Kosten in Relation zum

    Umsatz von 18,7% in den ersten neun Monaten 2013 auf 17,3%

    im Berichtszeitraum gesunken. Die Vertriebskosten stiegen in

    den ersten neun Monaten 2014 um 4,8% auf 14,3 Mio. Euro (9M

    2013: 13,6 Mio. Euro). Auch die Verwaltungskosten sind unter-

    proportional zum Umsatz um 5,1% auf 12,9 Mio. Euro (9M 2013:

    12,2 Mio. Euro) gewachsen. Insgesamt sind die operativen Auf-

    wendungen im Vergleich zur Vorjahresperiode von 37,7% auf

    34,7% vom Umsatz deutlich zurckgegangen.

    Als Resultat der Umsatzsteigerung und des Effektivittsge-

    winns bei Umsatzkosten und operativen Aufwendungen ist das

    operative Ergebnis vor sonstigen betrieblichen Aufwendungen/

    Ertrgen deutlich von 3,6 Mio. Euro in den ersten neun Mona-

    ten 2013 auf 13,0 Mio. Euro im Berichtszeitraum gestiegen. Die

    Marge hat sich entsprechend von 2,7% auf 8,3% erhht.

    Whrend die Wechselkursgewinne in Hhe von 1,5 Mio. Euro im

    Wesentlichen aufgrund von ergebniswirksamen Ertrgen aus

    Kurssicherungsgeschften deutlich hher ausgefallen sind als in

    der entsprechenden Vorjahresperiode (9M 2013: Wechselkurs-

    verluste in Hhe von 0,2 Mio. Euro), sind die sonstigen betrieb-

    lichen Ertrge/Aufwendungen mit einem Nettoaufwand von

    0,1 Mio. Euro deutlich geringer gewesen als in den neun Mona-

    ten 2013 (Nettoertrag von 2,1 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zin-

    sen und Steuern (EBIT) stieg somit in hnlichem Ausma wie das

    operative Ergebnis vor sonstigen betrieblichen Aufwendungen/

    Ertrgen und erreichte 14,4 Mio. Euro in den ersten neun Mona-

    ten 2014 (9M 2013: 5,5 Mio. Euro). Die EBIT-Marge betrug 9,2%

    im Vergleich zu 4,1% im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

    Aufgrund des positiven Beitrags der Bilanzierung von latenten

    Steuerertrgen im Zusammenhang mit steuerlich abzugsf-

    higen Verlusten im ersten Quartal 2014 fiel die Steuerquote in

    den ersten neun Monaten 2014 relativ niedrig aus und der auf

    die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfallene Konzern-

    berschuss betrug 12,0 Mio. Euro (9M 2013: 4,5 Mio. Euro). Dies

    entspricht einem unverwsserten Ergebnis je Aktie (EPS) von

    0,62 Euro (9M 2013: 0,23 Euro).

    Der operative Cashflow konnte wesentlich erhht werden und

    betrug im Berichtszeitraum 33,4 Mio. Euro gegenber 14,2 Mio.

    Euro im Vorjahreszeitraum. Neben dem hheren Konzernber-

    schuss (+7,6 Mio. Euro) ist ein wesentlicher Grund fr die Stei-

    gerung des Cashflows aus der betrieblichen Ttigkeit die Redu-

    zierung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Dem

    Abbau im Berichtszeitraum um 2,9 Mio. Euro steht ein Aufbau

    der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen im Vorjahres-

    zeitraum um 4,0 Mio. Euro gegenber.

    Die Investitionen in immaterielle Vermgenswerte und Sachan-

    lagen fielen in den ersten neun Monaten 2014 durch die fort-

    gefhrte Umstellung der 6- auf 8-Zoll-Produktion und den Aus-

    bau der Testkapazitten deutlich hher aus und erreichten 25,0

    Mio. Euro (9M 2013: 13,1 Mio. Euro). Trotz der hohen Investiti-

    onen konnte der bereinigte Free Cashflow (Cashflow aus der

    betrieblichen Ttigkeit minus Investitionen in immaterielle Ver-

    mgenswerte und Sachanlagen, minus Investitionen in Betei-

    ligungen, plus Abgang von Beteiligungen) gesteigert werden.

    Im Berichtszeitraum erzielte Elmos einen positiven bereinigten

    Free Cashflow von 8,4 Mio. Euro (9M 2013: 2,7 Mio. Euro).

    Die Zahlungsmittel und -quivalente sowie fungible Wert-

    papiere betrugen 84,2 Mio. Euro am 30. September 2014 (31.

    Dezember 2013: 77,1 Mio. Euro). Der Nettobarmittelbestand ist

    trotz Zahlung der Dividende in Hhe von 4,8 Mio. Euro dank

    des positiven Free Cashflows gestiegen und erreichte 46,3 Mio.

    Euro am 30. September 2014 (31. Dezember 2013: 39,3 Mio.

    Euro). Die Eigenkapitalquote blieb mit 70,0% am 30. September

    2014 stabil (31. Dezember 2013: 71,1%).

  • Elmos Zwischenbericht 1. Juli 30. September 2014 | 5

    Wirtschaftliches Umfeld

    Die drei groen Automobilmrkte Westeuropa, USA und China

    haben in den ersten neun Monaten 2014 ihren Wachstumskurs

    fortgesetzt. Die westeuropischen Neuzulassungen erhhten

    sich um fast 6% auf rund 9,6 Mio. Fahrzeuge, so der VDA. Die

    hchsten Zuwchse konnten Spanien (+17%) und Grobritan-

    nien (+9%) erzielen. In den weiteren bedeutsamen Mrkten fie-

    len die Wachstumsraten wesentlich geringer aus: Italien (+4%),

    Deutschland (+3%) und Frankreich (+2%).

    Der US-Markt fr Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) legte

    im Berichtszeitraum um mehr als 5% auf insgesamt 12,4 Mio.

    Fahrzeuge zu. Das Wachstum wird dabei vor allem von den

    Light Trucks verursacht (+17%); der Markt der Pkws wuchs

    dagegen nur um 1%.

    Der chinesische Pkw-Markt erreichte in den ersten neun Mona-

    ten 2014 ein Volumen von knapp 13,1 Mio. Fahrzeugen und ver-

    buchte damit gegenber dem entsprechenden Vergleichszeit-

    raum 2013 ein Plus von fast 13%.

    In Japan erhhte sich die Pkw-Nachfrage um 6% auf 3,7 Mio.

    Pkw. Allerdings wirkt sich die im April dieses Jahres erhhte

    Mehrwertsteuer negativ auf den aktuellen Pkw-Markt aus.

    So gingen im September 2014 die Neuzulassungen um gut 3%

    zurck.

    Wichtige Ereignisse

    Das Elmos-Management hat im Rahmen der Bilanzpresse-

    konferenz und der Analystenkonferenz am 20. Mrz 2014 das

    Jahresergebnis 2013 erlutert. Die positive Entwicklung der

    Gesellschaft hat der Vorstandsvorsitzende auch der Hauptver-

    sammlung am 13. Mai 2014 prsentiert. Die Aktionrinnen und

    Aktionre haben dem Vorschlag einer Dividende von 0,25 Euro je

    Aktie mit groer Mehrheit zugestimmt. Neben der Dividenden-

    ausschttung wurden auch die weiteren Tagesordnungspunkte

    mit deutlicher Mehrheit der Stimmen beschlossen.

    Zum 30. Juni 2014 ging Nicolaus Graf von Luckner, Finanzvor-

    stand der Elmos, in den Ruhestand. Sein Nachfolger Dr. Arne

    Schneider hat seine Aufgaben zum 1. Juli 2014 bernommen. Dr.

    Schneider ist seit 2011 bei der Elmos Semiconductor AG und lei-

    tete den Bereich Unternehmensentwicklung.

    1.135.789 Elmos-Aktien wurden bei institutionellen Investoren

    umplatziert und damit Altansprche frherer Elmos-Gesell-

    schafter vollstndig abgefunden. Die Weyer Beteiligungsgesell-

    schaft mbH und die ZOE VVG GmbH, Gesellschaften der Grn-

    der und heutigen Aufsichtsratsmitglieder der Elmos Dr. Klaus

    Weyer und Prof. Dr. Gnter Zimmer, haben am 26. Juni 2014 als

    Treuhnder fr den frheren Gesellschafter der Elmos, der BMW

    INTEC Beteiligungs GmbH, im Wege eines beschleunigten Book-

    building-Verfahrens auerbrslich die Elmos-Aktien an institu-

    tionelle Investoren umplatziert. Einen weiteren Teil der Anspr-

    che hat die Weyer Beteiligungsgesellschaft mbH aus eigenen

    Mitteln beglichen und somit wirtschaftlich ihren Anteil an der

    Elmos Semiconductor AG aufgestockt.

    Elmos hat ihre Produkte auf fhrenden Weltleitmessen prsen-

    tiert. In den ersten neun Monaten 2014 hat Elmos ihre Produkte

    auf der embedded world 2014 in Nrnberg, der electronica

    China in Shanghai sowie der Light+Building in Frankfurt/Main

    vorgestellt und sehr positive Kundenresonanz erhalten.

    Die Elmos Tochtergesellschaft SMI (Silicon Microstructures, Inc.)

    hat einen neuen MEMS-Niedrigdrucksensor entwickelt und in

    die Serienfertigung berfhrt. Der Sensor zeichnet sich durch

    hohe Genauigkeit und Stabilitt aus. Zudem hat Elmos die Ver-

    marktung einer LED-Controller-Familie und einer USB-Strom-

    versorgung fr den Einsatz im Automobil forciert. Des Weiteren

    hat Elmos eine Auswahl von Produkten fr intelligentes Woh-

    Konzernzwischenlagebericht 1

    Aktionrsstruktur 30.09.2014

    Weyer Beteiligungsgesellschaft mbH

    und verbundene Parteien 20,2%

    ZOE-VVG GmbH

    und verbundene Parteien 14,3%

    Jumakos Beteiligungsgesellschaft mbH 15,0%

    Eigene Aktien 1,4%

    Streubesitz 49,1%

  • 6nen vorgestellt. Diese umfassen u.a. Bewegungs- und Rauch-

    melder. Zudem wurden Schritt-, DC- und BLDC-Treiber prsen-

    tiert. Als neuer Distributor fr Elmos-Produkte konnte Silica, ein

    Unternehmen von Avnet, Inc., gewonnen werden.

    Mit Wirkung zum 1. April 2014 hat Elmos den Anteilsbesitz an

    der Gesellschaft DMOS in Dresden von bislang 20% auf 74,8%

    aufgestockt, so dass diese Gesellschaft von diesem Zeitpunkt an

    vollkonsolidiert wird.

    Aufgrund von Akquisitionserfolgen hat Elmos Mitte 2014 ein

    Tochterunternehmen in Tokio/Japan zur Vertriebs- und Applika-

    tionsuntersttzung gegrndet.

    Anfang September hat Elmos den neuen Imagefilm Magic

    Moments der ffentlichkeit prsentiert. Der Film ist auf

    www.elmos.com verfgbar.

    Sonstige AngabenMitarbeiterentwicklung

    Die Belegschaft des Elmos-Konzerns belief sich zum 30. Sep-

    tember 2014 auf 1.119 Mitarbeiter. Die Anzahl der Mitarbeiter

    hat sich damit gegenber dem Stand per 31. Dezember 2013

    (1.060 Mitarbeiter) um 5,6% erhht. Verantwortlich...