Veranstaltungsprogramm Mai bis August 2015

  • Published on
    21-Jul-2016

  • View
    213

  • Download
    1

DESCRIPTION

 

Transcript

  • KONZERTNEWSVeranstaltungsprogramm Mai bis August 2015 31. Spielzeit www.muenchenmusik.de

    Ausgabe 2 2015

    Showtime!WEIBLICH,45 PLUS NA UND?!Heie Zeiten >S. 12MAGIC DRUMMERS OF JAPANGocoo >S. 9TOGETHER AGAINBobby McFerrin& Chick Corea >S. 18

    ROCK THE BALLETPRSENTIERTRASTA THOMAS

    Romeo and Juliet >S. 13

    PLUS:MARTIN GRUBINGER >S. 4CANADIAN BRASS >S. 11JEDERMANN MITCHRISTINE NEUBAUER >S. 8

    SUMMER PROMS >S. 7SCHLOSSKONZERTE >S. 10MNCHNER SYMPHONIKERABOS 2015/2016 >S. 16

  • 1 4 . 2 6 . J U L I 2 0 1 5

    V O N F R E M D E N L N D E R NU N D M E N S C H E N

    UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT SEINER KNIGLICHEN HOHEIT HERZOG FRANZ VON BAYERN

    D E R W E L T E N T R C K T

    Dienstag, 14. Juli19.00 Uhr, Mnster FrauenchiemseeSie werden aus Saba allekommenJohann Sebastian Bach: Vier KantatenSie werden aus Saba alle kommenEs ist das Heil uns kommen herChrist unser Herr zum Jordan kamLobet Gott in seinen ReichenSibylla Rubens SopranOlivia Vermeulen AltDaniel Johannsen TenorKlaus Mertens BassKammerchor und Orchesterder KlangVerwaltungLeitung: Enoch zu Guttenberg

    Mittwoch, 15. Juli19.00 Uhr, Mnster FrauenchiemseeLepantoVenezianische und trkischeMusik unter dem Eindruck derSeeschlacht von 1571Concerto Romano & Alla TurcaKollektifLeitung: Alessandro Quarta

    Donnerstag, 16. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalStabat MaterAntonn Dvork:Stabat Mater op. 58Mary Mills SopranAnke Vondung AltJrg Drmller TenorSteven Humes BassChorgemeinschaft NeubeuernOrchester der KlangVerwaltungLeitung: Enoch zu Guttenberg

    Freitag, 24. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalWesendonck-LiederErnst von Dohnanyi:Klavierquintett Nr. 2 es-Moll op. 26Ottorino Respighi:Il TramontoRichard Wagner:Wesendonck-LiederAntonn Dvork:Klavierquintett A-Dur op. 81Susanne Bernhard SopranMerel Quartet

    Samstag, 25. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalScheherazadeModest Mussorgski:Eine Nacht auf dem kahlen BergePjotr Tschaikowski:Romeo und JuliaNikolai Rimski-Korsakow:Scheherazade op. 35Orchester der KlangVerwaltungLeitung: Salvador Mas Conde

    Sonntag, 26. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalDas Paradies und die PeriRobert Schumann:Das Paradies und die Peri op. 50Susanne Bernhard PeriVictoria Real JungfrauAnke Vondung Mezzo und AltJrg Drmller Tenor IDaniel Johannsen Jngling und Tenor IIThomas E. Bauer BaritonChorgemeinschaft NeubeuernOrchester der KlangVerwaltungLeitung: Enoch zu Guttenberg

    Freitag, 17. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalMein VaterlandBedrich Smetana:Mein VaterlandBamberger SymphonikerLeitung: Jakub Hrusa

    Samstag, 18. JuliSonntag, 19. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalManon LescautGiacomo Puccini:Manon LescautSabina Macculi Manon LescautAnton Keremidtchiev Sergeant LescautDaniel Danionov Chevalier Des GrieuxMichail Michailov EdmondoPlamen Kumpikov Geronte de RavoirSarah Ferede Der MusikerSvetoslav Obretenov BulgarianNational ChoirSofia Philharmonic OrchestraLeitung: Ljubka Biagioni

    Montag, 20. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalKing ArthurHenry Purcell:King ArthurGabrieli Consort & PlayersLeitung: Paul McCreesh

    Dienstag, 21. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalSchottische SymphonieMaurice Ravel:Ma Mre IOyeKlavierkonzert G-DurSir Peter Maxwell Davies:An Orkney Wedding with SunriseFelix Mendelssohn Bartholdy:Symphonie Nr. 3 a-Moll op. 56SchottischeJan Lisiecki KlavierMnchener KammerorchesterLeitung: Alexander Liebreich

    Mittwoch, 22. Juli19.00 Uhr, UnvollendetesTreppenhausEt Arsis Piano QuartettGustav Mahler:Quartettsatz a-MollPeteris Vasks:KlavierquartettSergej Tanejew:Klavierquartett E-Dur op. 20Et Arsis Piano Quartett

    Donnerstag, 23. Juli19.00 Uhr, SpiegelsaalMusik fr Madame JenamyWolfgang Amadeus Mozart:Klavierkonzert Es-Dur KV 271JenamyAntonn Dvork: Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88Christoph Declara KlavierOrchester der KlangVerwaltungLeitung: Enoch zu Guttenberg

    paro

    le.d

    e

    Intendant: Enoch zu Guttenberg

    Karten: MnchenMusik, Tel 089-936093, www.muenchenmusik.de, Infos: www.herrenchiemsee-festspiele.de

  • 13 Rock the Balletprsentiert die neue Tanz-produktion von RastaThomas: Romeo and Juliet im August imPrinzregententheater

    3Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    2 HerrenchiemseeFestspieleVon fremden Lndern und MenschenSie werden aus Saba alle kommenLepanto Stabat MaterMein Vaterland Manon LescautKing Arthur Schottische SymphonieEt Arsis Piano QuartettMusik fr Madame JenamyWesendonck-Lieder ScheherazadeDas Paradies und die Peri

    4 BravissimoMeisterinterpretenMartin GrubingerAndris Nelsons & Klaus Florian Vogt

    6 Auer der ReiheBesondere KonzerteIgudesman & Joo

    7 Summer Promsim Brunnenhof der ResidenzBlechschaden Summer Swing NightLa Dolce Vita Adel verpflichtet JedermannLast Night Gocoo Classic meets CubaSweet Soul Music Revue

    10 Schlosskonzertein Nymphenburg und SchleiheimEnsemble Clemente Mnchner Streichquartett & Martin StadtfeldGefilte Fish Mnchner KammersolistenCanadian Brass Wiener StreichersolistenMunich Opera Horns Ksenija Sidorova

    12 Heie ZeitenWeiblich, 45 plus na und?!

    13 Rasta ThomasRomeo and JulietA Classic Rock BalletBad Boys of Dance

    INHALTMai bis August 2015

    14 Kevin John EduseiInterview mit dem Chefdirigenten der Mnchner Symphoniker

    16 Mnchner SymphonikerDer Klang unserer StadtAbonnementkonzerte Saison 2015/2016:Zyklus Philharmonie ExtraZyklus A HerkulessaalZyklus B PrinzregententheaterZyklus C Prinzregententheater

    18 ServicePreise, Kartenversand, Vorverkaufsstellen,Impressum

    12 Heie Zeiten ab 28. Juli im Prinzregententheater

    11 The worlds most famous brass group:Canadian Brass gastiert am 8. August im Schloss Schleiheim

    8 Christine Neubauer als Buhlschaft im Jedermannmit Thomas Peschke

    HEiSSE ZEITEN

    Weiblich, 45 plus na u

    nd?!

    HEiSSE ZEITEN

  • BRAVISSIMOMeisterinterpreten

    Brazilian Salsa Night Salsa, Rumba & Co. Musik aus Lateinamerika

    Martin Grubingermit Bigband undgroem Ensemble

    Montag, 6. Juli 2015Dienstag, 7. Juli 201520 Uhr, Philharmonie

    Percussion-Wunder Martin Grubingerbringt auch in diesem Sommer die Phil-harmonie zum Kochen mit neuem Pro-gramm, aber ungebrochen heier Lust aufSalsa, Rumba & Co. Schon wenn das Salz-burger Ausnahmetalent solistisch loslegt,am Schlagzeug, auf Conga, Marimba, Pau-ken und Trommeln herumwirbelt, gibts inder Regel kein Halten mehr. Seine kraft-volle, sportliche Prsenz ist phnomenal,sein Spiel ein wahres Feuerwerk aus Rhyth-men, Klngen und Farben. Umso mehr wirdden Zuschauern eingeheizt, wenn sich dasEnergiebndel fr seine Brazilian SalsaNight weitere Klanguntersttzung vonBigband und groem Ensemble holt. Derweltweit gefeierte Musiker hat in seinerebenso jungen wie steilen Karriere schonfast alle Grenzen gesprengt: knstlerischewie physische, stilistische wie geographi-sche. Dabei bietet das Schlagwerk mit sei-nen mehr als 5.000 Instrumenten aus allenKontinenten Grubingers Pioniergeist das

    ideale Handwerkszeug fr immer neue Projektideen, mit denen er sich auch inMnchen lngst ein treues Publikum er-spielt hat. Geballte Power trifft auf Bigband-Sound und sdamerikanische Lebensfreude,mit Jazz-Standards und berraschenden Eigenkompositionen.

    Martin GrubingerBrazilian Salsa Night

    Martin Grubinger

    Sonntag, 25. Oktober 2015, 20 Uhr, PhilharmonieThe Cleveland OrchestraBeethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58Strauss Also sprach Zarathustra op. 30Radu Lupu, Klavier Franz Welser-Mst, Leitung

    Mittwoch, 11. November 2015, 20 Uhr, PhilharmonieOrchestre de ParisSaint-Sans Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33Berlioz Symphonie fantastique op. 14Sol Gabetta, Violoncello Paavo Jrvi, Leitung

    Mittwoch, 16. Dezember 2015, 20 Uhr, PhilharmonieLondon Philharmonic OrchestraMozart Klarinettenkonzert A-Dur KV 622Tschaikowsky Symphonie Nr. 5 e-moll op. 64Sabine Meyer, Klarinette Jaime Martn, Leitung

    Donnerstag, 21. Januar 2016, 20 Uhr, PhilharmonieSimn Bolvar Symphony Orchestra of VenezuelaStrawinsky Petruschka (1947)Strawinsky Le Sacre du PrintempsGustavo Dudamel, Leitung

    Montag, 15. Februar 2016, 20 Uhr, PhilharmonieNational Symphony OrchestraWashingtonDvork Cellokonzert h-moll op. 104Beethoven Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92Daniel Mller-Schott, Violoncello Christoph Eschenbach, Leitung

    Sonntag, 6. Mrz 2016, 20 Uhr, PhilharmonieDresdner PhilharmonieRachmaninow Klavierkonzert Nr. 3 d-moll op. 30Dvork Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 Aus der Neuen WeltNobu Tsujii, Klavier Michael Sanderling, Leitung

    Dienstag, 19. April 2016, 20 Uhr, PhilharmonieTonhalle-Orchester ZrichBrahms Violinkonzert D-Dur op. 77Dvork Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88Lisa Batiashvili, Violine Lionel Bringuier, Leitung

    Sonntag, 8. Mai 2016, 20 Uhr, PhilharmonieBoston Symphony OrchestraTschaikowsky Auszge aus Eugen OneginDebussy La Mer Ravel La ValseKristine Opolais, Sopran Andris Nelsons, Leitung

    Groe OrchesterDie Welt zu Gast in Mnchen 8 Konzerte im Abo

    Cleveland Paris

    CaracasLondon

    Abos jetzt exklusiv:

    tickets 089 -93 60 93www.muenchenmusik.de

    Washington Dresden

    BostonZrich

    mnchenmusik

  • LUDWIG BECK MARIENPLATZ MNCHEN

    EMPFIEHLT

    SCHUMANNMartin Stadtfeld liegtnicht nur die MusikBachs, sondern auchdie romantische Klavier-musik von RobertSchumann. Mit den.LQGHUV]HQHQXQGdem berhmten Klavier-NRQ]HUWGDVHUPLWGHPHall Orchestra unterSir Mark Elder einge-spielt hat.

    MARTINSTADTFELD

    Hinreiend singt Jonas Kaufmann auf diesem Bestseller-Album die Operetten-Hits der 20er und 30er Jahre. Erhltlich als CD, DVD und als handsignierte )DQ(GLWLRQPLW]DKOreichen Extras.

    JONASKAUFMANNDU BIST DIEWELT FR MICH

    THE CHOPIN ALBUMMan merkt an dieserwunderbaren CD, dassSol Gabetta und derIUDQ]|VLVFKH3LDQLVWBertrand Chamayouseit langem befreundetsind. Sie spielen dieseromantischen Werkevon Chopin und seinem)UHXQGGHPIUDQ]|VL-schen Cellisten undKomponisten AugusteFranchomme, wie auseinem Guss.

    SOL GABETTA& BERTRANDCHAMAYOU

    Bestellservice:musik@ludwigbeck.de

    Andris Nelsons & Klaus Florian VogtCity of Birmingham Symphony Orchestra

    City of Birmingham Symphony OrchestraSTRAUSS AusgewhlteOrchesterlieder: Morgen, Zueignung, Verfhrung, Ccilie, Liebeshymnus undRuhe, meine SeeleDVORK Symphonie Nr. 7 d-moll op. 70

    Klaus Florian Vogt TENORCity of Birmingham Symphony Orchestra Andris Nelsons LEITUNG

    Mittwoch, 20. Mai 201520 Uhr, Philharmonie

    ganz seinem neuen Posten alsMusikdirektor beim BostonSymphony Orchestra widmenwird. Nun servieren der Letteund sein britisches Ensemblenoch einmal die ganze frischeFarbigkeit ihres Klangs mitStrauss Orchesterliedern undDvorks 7. Symphonie zweikostbaren Souvenirs aus AndrisNelsons Musikwunderland.

    Ein Musikwunder erkanntedie Frankfurter AllgemeineZeitung im jngsten BayreutherLohengrin: In der Titelpartieder umjubelte HeldentenorKlaus Florian Vogt, am PultAndris Nelsons, aufsteigenderStern am internationalen Diri-gentenhimmel, der die Partiturso unter Strom setzt, dass sieleuchtet und glht. NchstesJahr knnte sich das Wunderwiederholen, denn dann gibt dasTraum-Duo auf dem GrnenHgel den Parsifal. Dochzuvor sind die Mnchner an derReihe, die beiden Klassik-Starsin der Philharmonie willkom-men zu heien. Fr Nelsons und sein City of BirminghamSymphony Orchestra sicherauch ein Abend mit Wermuts-tropfen, denn die Frhlings-tournee markiert den Schluss-punkt ihrer achtjhrigen uersterfolgreichen Zusammenarbeit,bevor der gefragte Dirigent sich

    Andris Nelsons

    Klaus Florian Vogt

  • Igudesman & JooBIG Nightmare Music Mnchner Symphoniker

    Igudesman & JooBIG Nightmare MusicMnchner Symphoniker

    Dienstag, 19. Mai 201520 Uhr, Philharmonie

    hie passend ihr erstes Erfolgspro-gramm, dem nun eine Steigerungin orchestralem Ausma blht:Denn die Mnchner Symphoni-ker lieen sich nicht zwei Mal bitten, dem schrgen Duo bei seinem Mnchner Konzert im Maiassistierend zur Seite zu stehen. Gemeinsam servieren sie einengesalzenen Bond-Mozart-Cock-tail oder begeben sich in denKampf zwischen wischendenPutzbesen und irischem River-dance. Was kann man doch freinen herrlichen Unsinn miteinem Orchester treiben, wenndie groen Kompositionen vonRachmaninow, Bach, Vivaldi,Tschaikowsky und Beethoven ersteinmal losgelassen sind und sichauf hchstem musikalischen Niveau mit Rap, Slapstick, Volks-lied und Popkultur mischen.

    W er beim Stichwort Klas-sik heilige Ehrfurcht undangestrengte Langeweile befrch-tet, der wird bei den Shows vonIgudesman & Joo endgltigeines besseren belehrt: Es gibtkeinen Unterschied zwischen E-und U-Musik. E steht fr Enter-tainment und U fr Unterhal-tung, so das Credo des Comedy-Duos, das mit seinen verrckt-vergngten Klassikinterpretatio-nen zunchst auf YouTubekursierte und heute die Bhnenvon Moskau bis New York inAusnahmezustnde versetzt. Seitihrem Musikstudium kennen sichder Russe und der Koreaner beide sind sie hochvirtuose Profi-musiker, Insider des Konzertbe-triebs und wissen nur zu genau,worber sie ihre Spe treiben.Mit irrwitzigem Humor und inrasantem Tempo entlarven dieKomiker den eitlen Leerlauf vorund auf der Bhne, erzhlen vonder Tcke der Instrumente, lassenKnstler-Alptrume wahr wer-den. A Little Nightmare Music

    :

    Man muss Igudesman & Jooerlebt haben!

    Sir Roger Moore

    Groartige Musiker und groartige Humoristen!

    Bernard Haitink

    The real thing: Ihr Mix aus klassischer Musik und Humor ist absolut einzigartig.

    John Malkovich

    Fo

    to

    Sim

    on

    Fo

    wle

    r

    im Konzert:17.4. MnchenHerkulessaal

    Das neue Album

    Empfohlen von

    d iana-damrau .com

    Seelenportrtsder italienischen Oper von

    Donizetti bis Puccini

    AUSSER DER REIHEBesondere Konzerte

  • 7Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    Summer Swing NightMax Greger & Hugo Strasser

    BlechschadenLeitung: Bob Ross

    Schweres Blech leichte Muse: Beim traditio-nellen Summer-Proms-Konzert begeistern diehauptamtlich bei den Mnchner Philharmo-nikern beschftigten zehn Blechblser plusSchlagzeuger und Dirigent das Publikum mitihrer unschlagbaren Mischung aus soliderKlassik und erstklassigem Entertainment. Sieprsentieren ihre originellen Arrangementsmit virtuoser Spielfreude und funkelndemWitz. Letzterer kennzeichnet auch die locker-flockigen Moderationen des temperament-vollen Ensemblegrnders und -leiters BobRoss, der als gebrtiger Schotte mit allem gei-zen mag, aber ganz sicher nicht mit Humor.

    Freitag, 10. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Der Namenstag des Heiligen Maximilian istin der Familie Greger ein wichtiges Datum:Nicht nur Saxofonist und Bandleader-Legende Max Greger darf sich dann feiernlassen, sondern auch Max jr., der Jazzpianist,und natrlich der jngste Spross desStammbaums: Maximilian jr.jr., Gitarristund Snger. Mehr noch als derselbe Nameverbindet die drei Generationen Greger ihre Leidenschaft fr alle Musik, die das Herzzum Schwingen bringt: Jazz, Schlagermelo-dien und vor allem die unsterblichen Klassi-ker der Swing-ra. Die vermittelt das Triohchst erfolgreich an ein begeistertes Publi-kum aller Altersstufen weiter. Und wo mitso viel Elan geswingt wird, kann mit HugoStrasser auch der andere Grandseigneur derdeutschen Tanzmusik nicht fern sein. In derlockeren Atmosphre der Summer Promsim Brunnenhof der Residenz spielen sichder Klarinettist und drei Generationen Greger zur Freude der Zuhrer wiederkunstvoll die Blle zu.

    Montag, 13. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Italien ist das Land der Musik hier wurdeder gregorianische Choral erfunden, hierwurde mit der Oper eine vllig neue Gattungaus der Taufe gehoben, der gerade Kompo-nisten wie Puccini und Rossini strahlkrfti-gen Glanz verliehen. Italienische Musik stehtzu allen Zeiten fr leidenschaftliche Emotio-nen, fr expressive Texte und Inszenierun-gen. Aber auch jenseits der Musik lst der ls-sige, aber stilvolle se Lebensstil in BellaItalia weltweit immer wieder Bewunderungund Faszination aus. Dieses Lebensgefhl imBrunnenhof der Residenz musikalisch einzu-fangen fr die Mnchner Symphoniker derperfekte Saisonausklang!

    BERLIOZ Ouvertre Rmischer KarnevalROSSINI Ouvertre zu LItaliana in AlgeriPUCCINI I CrisantemiBIZET LArlesienne Suite Nr. 1PUCCINI Preludio sinfonico A-DurTSCHAIKOWSKY Capriccio italien op. 45

    Mnchner SymphonikerKevin John Edusei LEITUNG

    Donnerstag, 16. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    La Dolce VitaMnchner Symphoniker

    Die vielschichtigen Beziehungen zwischenKnigen und Komponisten, zwischen Mze-nen und Musikern erreichten gerade im Ba-rock eine fruchtbare Bltezeit. Junge Musikerwie Hndel oder Vivaldi wurden zu Stars, umderen spektakulres Knnen die Herrscher-huser in ganz Europa warben. Prachtvollemusikalische Meisterwerke voller berbor-dender Melodien und virtuoser Verzierungenentstanden zu jener Zeit und ben bis heuteimmer wieder feierliche Faszination aus.Adel verpflichtet eben nicht nur zur repr-sentativen Selbstdarstellung, sondern gele-gentlich auch zur Schaffung von Arbeitsstel-len fr talentierte Knstler! Solist ist mitGuido Segers der Solotrompeter der Mnch-ner Philharmoniker, dessen strahlkrftigerTon gerade der Barockmusik Glanz verleiht.

    HNDEL Einzug der Knigin von SabaPURCELL Suite Nr. 1 aus The Fairy QueenALBINONI Trompetenkonzert D-DurHNDEL Wassermusik Suite Nr. 2 D-DurRAVEL Pavane pour une infante dfunteBEETHOVEN Ouvertre Knig StephanJ. STRAU Kaiserwalzer op. 437

    Guido Segers TROMPETEMnchner SymphonikerSebastian Tewinkel LEITUNG

    Donnerstag, 23. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Adel verpflichtetMnchner Symphoniker

    KONZERTE UNTERM STERNENZELTSummer Proms im Brunnenhof der Residenz

    Max Greger

    Blechschaden

    Hugo Strasser

  • 8 Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    Jedermann im Brunnenhof der Residenz

    Ensemble der Freien Bhne SalzburgThomas Peschke JEDERMANNChristine Neubauer BUHLSCHAFTHelmut Vitzthum REGIE

    Donnerstag, 2. Juli 2015Freitag, 3. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Jeeedermaann! schallt es im Juli durch denBrunnenhof der Residenz, wenn Hugovon Hofmannsthals Spiel vom Sterben desreichen Mannes in einer opulenten Freiluft-inszenierung der Freien Bhne Salzburg zurAuffhrung kommt. Es ist der Tod in Person,der den geldgierigen Lebemann mitten auseinem Leben in Saus und Braus reit und vordas Gottesgericht zitiert. Ob es ihm in seinerletzten Stunde noch gelingen wird,Frsprecher aufzutreiben? Hof-mannsthal schuf mit seinemJedermann eine zeitlose Pa-rabel, deren barocke Eindring-lichkeit und existenziell zuge-spitzte Fragen auch heute nochtief berhren. Als alljhrlicher

    Hhepunkt der Salzburger Festspieleerlangte das Mysterienspiel Weltruhm. Seit1920 wird die prchtige Bilderfolge vor derDomkulisse entrollt, seitdem reien sich diegroen Schauspielstars Jahr fr Jahr darum,in einer der Hauptrollen Jedermann, Buhl-schaft oder Teufel vor das Publikum tretenzu drfen.

    Doch auch jenseits des Domplatzes erfreutsich der Klassiker einer hchst lebendigenAuffhrungstradition. Die Produktion derFreien Bhne Salzburg mit der umwerfen-den Christine Neubauer als Buhlschaft avan-cierte zum Exportschlager mit Gastspielenu.a. vor dem Xantner Dom und in Berchtes-gaden. In seiner behutsam aktualisiertenBhnenfassung gibt Regisseur Helmut Vitz-thum der katholischen Moritat die Hoff-nung auf einen gndigen Gott zurck.Ganz starke Bilder, zeigte sich die Pressebeeindruckt. Dafr sorgen schon die pracht-vollen Rokoko-Kostme und eine aufwn-dige Maske. Der Buhlschaftstanz mit einersechs Meter langen lebenden Riesen-schlange, Pferde und viel Livemusik lassenerahnen, welch unvergessliches Theaterer-lebnis unter freiem Himmel da auf die Zu-schauer im Brunnenhof der Residenz wartet.

    JedermannFreie Bhne Salzburg mit Christine Neubauer als Buhlschaft

    KONZERTE UNTERM STERNENZELTSummer Proms im Brunnenhof der Residenz

  • 9Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    Auf eine ebenso rasante wie mitreiende musi-kalische Reise durch 50 Jahre Soulgeschichteentfhrt die opulent besetzte Sweet SoulMusic Revue: Acht erstklassige Sngerinnenund Snger treten in die Fustapfen von Soul-legenden wie James Brown, Aretha Franklin,Ray Charles oder Stevie Wonder. Fr den per-fekten Old-School-Sound sorgt eine zehn-kpfige Band mit fnfstimmigem Blsersatz,groovender Rhythmusgruppe und echterHammondorgel durch den Abend fhrt derTV-Moderator, Schauspieler, Snger und En-tertainer Ron Williams. Eine explosive Mixturaus Gefhl, Rhythmus und Leidenschaft,schrieb die Sddeutsche Zeitung.mit den Hits I feel good, Respect, Only You,Papa was a Rolling Stone, Its a Mans World,A Change is Gonna Come, Midnight Trainto Georgia, Soul Man u.v.m.

    Dienstag, 21. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Sweet Soul Music RevueI feel good! im Brunnenhof

    GocooMagic Drummers of Japan

    Classic meets CubaSummertime

    Die Klazz Brothers & Cuba Percussion brin-gen frischen Wind auf die Konzertbhnen.Frisch und frech, virtuos und voll sprhenderKreativitt wagt das vielfach preisgekrnteQuintett, was auf den ersten Blick undenkbarerscheint: Mit der Idee, bekannte klassischeWerke in ein afro-kubanisches Gewand zuverpacken und sie mit heien Rhythmen zuunterlegen, haben sich die Klazz Brothers &Cuba Percussion ihr eigenes Markenzeichengeschaffen. Mehrfach preisgekrnt, vereinigtdieses Ensemble fnf Musiker, deren kulturel-ler Hintergrund nicht unterschiedlicher seinknnte: Hier drei klassisch ausgebildete Eu-roper, dort zwei kubanische Percussion-Pro-fis das Ergebnis ist verblffend. Mozartswingt, Bach groovt, als htten sie nie etwasanderes getan. Das klingt nicht nur gut, esmacht auch Spa vor allem, wenn diese Mischung in einer lauen Nacht unter freiemHimmel im Brunnenhof der Residenz frschnste Sommerstimmung sorgt.

    Dienstag, 4. August 201520 Uhr, Brunnenhof

    Klazz Brothers & Cuba PercussionGocooLast Night

    Wie knnte man eine spannende Konzertsai-son besser ausklingen lassen, als mit einerrauschenden Festnacht unter freiem Himmel?Vorbild ist selbstredend die legendre LastNight, die alljhrlich aus der LondonerRoyal Albert Hall in die ganze Welt bertra-gen wird. Ganz im Sinne der von HenryWood vor ber hundert Jahren gegrndetenPromenadenkonzerte, bietet auch der Brun-nenhof der Residenz ein feierliches Ambientezum Flanieren und Verweilen. Neben popul-rer Oper und klassischen Meisterwerken bil-den an einem solchen Abend natrlich diebritischen Hits wie Pomp and Circum-stance, Greensleeves, Land of Hope andGlory und Rule Britannia den krnendenHhepunkt. Als besonderen Gast begrendie Mnchner Symphoniker die Dudelsack-gruppe Claymore Pipes & Drums.

    Claymore Pipes & DrumsMnchner SymphonikerCarolin Nordmeyer LEITUNG

    Donnerstag, 30. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Last NightMnchner Symphoniker

    Gocoo fhrt die groe japanische Taiko-Tra-dition ins Hier und Jetzt. Ihr unverwechselba-rer Stil zwischen Tradition und Pop, Ost undWest, Ritus und Party ist global und modern.40 Taiko-Trommeln, sieben Frauen, vierMnner und ekstatische Rhythmen: SeitGocoo 1997 in Tokio gegrndet wurde, hatdie Band in Konzerthusern rund um denGlobus die unterschiedlichsten Menschenfasziniert, begeistert, mitgerissen: asiatischeund nicht-asiatische, junge und ltere, Raverund Weltmusiker. In den Ritualen der scha-manischen Shinto-Religion dienten Taiko-Trommeln zur Beschwrung der Gtter, aberauch die Samurai nutzten ihre schlagkrftigeWirkung, um die Kmpfer in Blutrausch zuversetzen. Was jeder gerne glaubt, der Gocooje erlebt hat und erfahren hat, wie die treiben-den Rhythmen der elf Taiko-Spieler denHerzschlag verstrken, die Gedanken befl-geln und diejenigen, die sich darauf einlassen,in eine Art Trance versetzen!

    Freitag, 31. Juli 201520 Uhr, Brunnenhof

    Sweet Soul Music Revue

  • 10 Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    auch gleich die Antwort: Es ist ihre ungekns-telte Frische und Musizierlust, die das Publi-kum immer wieder aufs Neue beglckt.

    Une fte Baroque: Werke von TELEMANN,VIVALDI, COUPERIN, LECLAIR u.a.

    Christoph Bachhuber FLTEGiorgi Gvantseladze OBOEPeter Clemente VIOLINEDavid Pia VIOLONCELLOPhilipp Stubenrauch KONTRABASSNicole Heartseeker CEMBALO

    Sonntag, 12. Juli 2015, 19.30 UhrGroer Barocksaal, Schloss Schleiheim

    Gefilte FishDas Beste aus 15 Jahren: Jiddishe Lieder & Klezmermelodien

    Gefilte Fish heit nicht nur eine Delikatesse,die weltweit auf den jdischen Festtagstischkommt. Seit 15 Jahren lautet so auch der Nameeines Mnchner Quintetts, das sich dem Charme jiddisher Lieder und Klezmermelo-dien verschrieben hat. Ihre Musik verstehtjeder, der mit dem Herzen hrt, denn sie er-zhlt ganz unmittelbar vom Leben selbst: vonLachen und Trnen, Sehnsucht und Glck verpackt in einfhlsame Arrangements mitAusflgen zu Jazz, Klassik und Chanson.

    Freitag, 24. Juli 2015, 19.30 UhrHubertussaal, Schloss Nymphenburg

    Seine italienische Geige aus dem Jahr 1600hat den Mnchner Tausendsassa Peter Cle-mente schon auf Konzertpodien vieler Lnderund Kontinente begleitet. Doch im Sommerwartet regelmig ein Heimspiel auf den Vir-tuosen und sein kostbares Instrument. Dannzieht es Clemente mit seinen hochkartigenMusikerkollegen in den Groen Barocksaaldes Schleiheimer Schlosses, wo die Knstlermit einem festlichen Klangbogen barockerMeisterwerke aufwarten. Was ist eigentlichdas Besondere an diesem Ensemble, woherrhrt sein groer Publikumserfolg?, fragteeinmal die Sddeutsche Zeitung und wusste

    Ensemble ClementeUne fte Baroque Virtuose Kostbarkeiten Europas

    Schloss Nymphenburg

    Mnchner Streichquartett& Martin StadtfeldAls eines der profiliertesten Ensembles unterden Orchestern der Stadt Mnchen vereinigtdas Symphonieorchester des BayerischenRundfunks von jeher Musiker von herausra-gendem Knnen. Vier davon haben sich vorJahren zu einer Streichquartettformation zu-sammengefunden, die seither unter demNamen Mnchner Streichquartett regel-mig das Publikum mit klingender Virtuo-sitt erfreut. Gerne ldt man sich Gste ein:In diesem Jahr ist es der Pianist Martin Stadt-feld, der das Ensemble mit Dvorks Klavier-quintett A-Dur zur fnfkpfigen Formation

    erweitert. Illustrer Besuch also im Huber-tussaal, der den Weg nach Schloss Nym-phenburg doppelt lohnend macht.

    SCHUBERT Quartettsatz c-moll D 703BEETHOVEN Quartett F-Dur op. 59/1DVORK Klavierquintett A-Dur op. 81

    Anne Schoenholtz VIOLINEStephan Hoever VIOLINEMathias Schessl VIOLAJan Mischlich VIOLONCELLOMartin Stadtfeld KLAVIER

    Freitag, 17. Juli 2015, 19.30 UhrHubertussaal, Schloss Nymphenburg

    SOMMERFREUDENSchlosskonzerte in Nymphenburg und Schleiheim

  • 11Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    Canadian Brass

    Ksenija SidorovaThe Princess of Accordion

    Was sich eigentlich in dem groen Zauberkas-ten verberge, den sie auf ihrem Rcken trgt?Diese Frage kennt die lettische Akkordeo-nistin Ksenija Sidorova zur Genge. Undscherzt dann gerne mal: Ein PC oder eineSchreibmaschine. Doch wer der jungen Star-virtuosin schon einmal lauschen durfte, ahnt,dass hier vielleicht wirklich Zauberkrfte wir-ken: So magisch wirkt ihr Ton, so wandlungs-fhig der Ausdruck. Mit dem ganzen buntenKlangspektrum ihres Instruments von Bachbis Brahms, von Mozart bis Piazzolla brilliertdie junge Knstlerin bei ihren Einspielungenund umjubelten Konzerten in London, Parisoder Berlin und dies nun auch vor Mnch-ner Publikum mit einem Soloprogramm imNymphenburger Schloss.

    Samstag, 11. Juli 2015, 19.30 UhrHubertussaal, Schloss Nymphenburg

    Wiener StreichersolistenMitglieder der Wiener Philharmoniker

    Das diesjhrige Sommerkonzert der WienerStreichersolisten taugt so recht, um sich aufsonnige Urlaubsfreuden einzustimmen.Tschaikowskys Sextett Souvenir de Florenceentstand als heitere Reminiszenz an dieSchnheit der Toskana. Schwungvoll undsffig entfhren die Melodien von JohannStrau Vater und Sohn in die Heimat vonWalzer und Wiener Charme. Ob sich dazuauch das passende Kaiserwetter einstellenwird? An den Musikern sollte dies jedenfallsnicht scheitern: Die Kunst, dunkle Wolken zuvertreiben, beherrschen die elf Streicher ausden Reihen der weltbekannten Wiener Phil-harmoniker nmlich allerbestens.

    TSCHAIKOWSKY Souvenir de Florencesowie Werke von J. STRAU, E. STRAU,DELIBES, HELLMESBERGER und LEHR

    Samstag, 15. August 2015, 19.30 UhrGroer Barocksaal, Schloss Schleiheim

    Mnchner KammersolistenFestliche und heiter-galante Klassik, dargebo-ten auf hchstem Niveau im prunkvollenAmbiente von Schloss Schleiheim das istdas Erfolgsrezept des Sommerkonzerts derMnchner Kammersolisten. Jahr fr Jahrfhrt der Geiger Peter Clemente Solisten derExtraklasse in wechselnden Konstellationenzu einem groen Schlosskonzert zusammen.Das klangvolle Ergebnis mit Clemente amersten Pult erfreut sich seit je grter Beliebt-heit beim Publikum. Kein Wunder: Ist derAbend doch eine Einladung zum Lustwan-deln mit allen Sinnen verfhrerisch prsen-tiert im von Licht und Musik durchflutetenbarocken Prachtsaal des Schlosses.

    Werke von VIVALDI, BACH und ALBINONI

    Mnchner KammersolistenPeter Clemente VIOLINE & LEITUNGGuido Grtner VIOLINEChristoph Bachhuber FLTEGiorgi Gvantseladze OBOEJohannes Berger CEMBALO

    Sonntag, 26. Juli 2015, 19.30 UhrGroer Barocksaal, Schloss Schleiheim

    Munich Opera HornsDie 9 Hornisten derBayerischen Staatsoper

    Als Seele des Orchesters bezeichnete RobertSchumann das Horn. Hornisten, so heit esin Musikerkreisen, seien sehr gesellig und miteiner ausgeprgten Abenteuerlust gesegnet hchst sensible Klangvirtuosen und Meistereines fein kultivierten Farbspektrums vondunkel-warm bis pfeffrig-scharf. All dieseQualitten finden zusammen, wenn die neunHornisten des Bayerischen Staatsorchesters seit 2007 besser bekannt als die MunichOpera Horns im Schleiheimer Schlosszum Angriff auf unterschiedlichste Musikstileund -epochen blasen. Ein sommerliches Kon-zertvergngen vom Allerfeinsten, ausgetf-telt bis ins Detail (Stuttgarter Zeitung).

    Werke von BACH, WAGNER, VERDI, PIAZZOLLA u.a.

    Samstag, 1. August 2015, 19.30 UhrGroer Barocksaal, Schloss Schleiheim

    Canadian BrassThe worlds most famous brass group

    Dunkler Anzug, kombiniert mit weienTurnschuhen. So legendr wie ihr Outfit istauch der Spielwitz ihrer Konzerte Marken-zeichen aller Generationen des kanadischenBrass-Quintetts seit stolzen 45 Jahren. Dankihrer langen Erfolgsgeschichte verfgt auchdie aktuelle Besetzung um Grndungsmit-glied Chuck Daellenbach ber eine riesigeFangemeinde weltweit sowie ber unzhligespeziell arrangierte Werke von Meistern desBarock, der Klassik, von Dixieland bis Latin,von Jazz bis Pop. Lustvoll erkunden die fnfMusiker alle Mglichkeiten einer reinenBlechblser-Formation und servieren sie ineiner unvergleichlichen Mischung aus hchs-ter Virtuositt, spontaner Improvisations-freude und einem gehrigen Schuss Humor.

    Chris Coletti TROMPETECaleb Hudson TROMPETEBernhard Scully HORNAchilles Liarmakopoulos POSAUNEChuck Daellenbach TUBA

    Samstag, 8. August 2015, 19.30 UhrGroer Barocksaal, Schloss Schleiheim

    Munich Opera HornsGefilte Fish

    Ksenija Sidorova

  • Vier Frauen in den angeblich besten Jah-ren begegnen sich zufllig auf dem Flug-hafen: eine gestresste Karrieristin, eine naiveHausfrau, eine (auch nicht mehr ganz junge)ewige Verlobte mit unerflltem Kinder-wunsch und eine vornehm zurckhaltendeDame von groer Contenance. Sie alle habenein gemeinsames Ziel, New York, und eingemeinsames Problem, die Wechseljahre. InTilmann von Blombergs Erfolgs-MusicalWeiblich, 45 plus na und?! Heie Zeiten Wechseljahre bietet diese Situation reichlichZndstoff fr ein komdiantisches und mu-sikalisches Feuerwerk. Dafr wurden legen-dre Pop- und Rocksongs, Schnulzen undKlassiker der 1970er bis 1990er Jahre poin-

    tiert umgetextet und neu arrangiert. Diewechseljhrigen Damen im Hormon-rausch singen, spielen und tanzen sich wieentfesselt durch die Szenen und entfhren dieZuschauer in eine urkomische Art Gruppen-therapie. Ob Hitzewallungen, Panikattacken,Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme oderStimmungsschwankungen: Hier wird das Tabuthema Wechseljahre zum unwidersteh-lichen Spa fr alle direkt und indirekt Be-troffenen, fr alle Ehemaligen, Zuknftigenund deren Angehrige. Aufgrund des groenErfolgs kommt das Ensemble 2015 zurcknach Mnchen. Ein Dauerbrenner mit Kult-Verdacht, ein unwiderstehlicher Spa auchfr mnnliche Besucher ...

    Heie Zeiten WechseljahreEin musikalisches Hormonical

    Angelika Mann DIE HAUSFRAUCharlotte Heinke DIE KARRIEREFRAUMichaela Hanser DIE VORNEHMESusanne Eisenkolb DIE JUNGE

    Bettina Koch KEYBOARDKatrin Schler-Springorum E-GITARREBerit Jung E-BASSKaroline Krbel SCHLAGZEUG

    Katja Wolff REGIECarsten Gerlitz ARRANGEMENTSBrbel Arenz LIEDTEXTEMaria Baptist MUSIKALISCHE LEITUNGBetty Dir CHOREOGRAFIESusanne Fller BHNENBILDHeike Seidler KOSTMERolf Spahn LICHTKONZEPTIONZoltan Labas VIDEOANIMATION

    Veranstalter: MnchenEvent

    Dienstag, 28. Juli 2015, 20 UhrMittwoch, 29. Juli 2015, 20 UhrDonnerstag, 30. Juli 2015, 20 UhrFreitag, 31. Juli 2015, 20 UhrSamstag, 1. August 2015, 20 UhrSonntag, 2. August 2015, 20 UhrPrinzregententheater

    HEiSSE ZEITEN

    Weiblich, 45 plus na u

    nd?!

    HEiSSE ZEITEN

    12 Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

  • 13Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    Romeo and JulietBad Boys of Dance

    mit der Musik von Antonio Vivaldi sowie den Hits von The Police, Lady Gaga, Katy Perry u.a.

    in Zusammenarbeit mit Semmel Concerts

    Dienstag, 4. August 2015 bisSonntag, 16. August 2015tglich (auer So./Mo.) 20 Uhr Sa./So. 15.30 UhrPrinzregententheater

    D as Prinzregententheater kochte, alsRasta Thomas und seine Kompagniemit Rock the Ballet die Bhne zum Bebenbrachten. Starke Choreografien, Tanz aufSpitzen-Niveau, fetzige Musik die smartenHerren rumten ab, der internationale Erfolg war gro und Grund genug, weiter-zumachen. Mit ihrer brandneuen Produk-tion Romeo and Juliet verschreiben sichRasta Thomas und seine Truppe diesmaleinem Klassiker: ein in Szene gesetztes Up-date von William Shakespeares berhmtesterLiebesgeschichte der Welt. Diese Produk-tion ist fr uns der logische nchste Schritt,so Rasta Thomas. Anstatt uns allein auf dasTanzen zu konzentrieren, haben wir dieses

    Mal eine Handlung und damit verbundendie Gelegenheit, ausgereifte Charaktere zuentwerfen. Whrend Joshua Hardy, derschon an der aktuellen Neuauflage von Rockthe Ballet beteiligt war, mit Videoprojektio-nen die tragische Handlung visuell in dieJetztzeit berfhrt, schafft die Musikauswahlden perfekten Spagat zwischen klassischerVorlage und moderner Inszenierung. In eineremotionsgeladenen Mischung aus Rock-Hits, Klassik und aktueller Popmusik gelingtes ihnen, die tragische Handlung auf derBhne widerzuspiegeln und den jahr-hundertealten Stoff in ihre eigene kreativeSparte zu berfhren modern, unkonven-tionell, hinreiend.

    RASTA THOMAS ROMEO AND JULIETA Classic Rock Ballet Bad Boys of Dance

    Prsentiert von

    Die grte Liebesgeschichte aller Zeiten:Romeo & Juliet ist ein spektakulres Rockballett (Hamburger Abendblatt)

  • Zeitraum: Gerade in der Oper haben wir jaeinen Vorlauf, der sich ber mehrere Spiel-zeiten erstreckt, damit Besetzungsfragen undProgrammkonstellationen bedacht werdenknnen. Da kann man als Chefdirigentnatrlich ganz anders mitwirken. In Mn-chen ist das hnlich ich bin also sehr privi-legiert, mit diesen beiden Orchestern zusam-menarbeiten zu knnen.

    Ihre erste Saison in Mnchen neigt sich mitden Sommerkonzerten im Brunnenhof derResidenz dem Ende zu. Sie hatten mit IhremAmtsantritt Erwartungen und Konzeptio-nen geschildert. Was ist eingetreten? Wie ist Ihr Resmee?Ich finde, wir haben gemeinsam im Herbsteinen ganz tollen Saisonauftakt erlebt. Unddiese Stimmung hat sich eigentlich bei allen

    Gratulation zum Chefdirigentenposten amOpernhaus Bern! Welche Schwerpunktewollen Sie dort setzen? Vor allem: Wie istder Spagat zu schaffen zwischen Mnchenund Bern, aber auch zwischen den Gattun-gen Konzert und Oper?Vielen Dank! Aus meiner Sicht herrscht inBern nach dem Wechsel des Leitungsteamsvor drei Jahren eine sehr groe Aufbruchs-stimmung. Wir wollen ein progressives Musiktheater machen, ich arbeite sehr engmit dem Opern- und Konzertdirektor XavierZuber zusammen. Letztlich sind wir daraninteressiert, eine neue Theatersprache sowie

    alternative Formate und Spielorte fr Bern zu finden. Musiktheater und Symphonik befruchten sich gegenseitig. Darum erhoffeich mir fr beide Standorte bereichernde Impulse.

    Kann man nach so kurzer Zeit Unterschiedezwischen dem Berner und dem MnchnerPublikum feststellen, bei aller Vorsicht vorPauschalisierung natrlich?So kurz ist die Zeit eigentlich nicht, da ich seitdrei Jahren immer wieder in Bern gearbeitethabe. Natrlich sind Vergleiche schwierig ein Publikum ist ja auch nie homogen undein Theaterpublikum unterscheidet sich sicherlich von einem symphonischen Publi-kum. Ich erlebe in Bern jedenfalls ein sehr auf-geschlossenes Brgertum, dem auch das Thea-ter am Herzen liegt das ist mit Mnchenschon sehr vergleichbar.

    In beiden Stdten haben Sie zuknftig diePosition des Chefdirigenten inne. Was be-deutet dies im Hinblick auf die gestalteri-schen Mglichkeiten?Im Gegensatz zu einem Gastdirigenten kannman in der Planung und knstlerisch schonanders Einfluss nehmen. Die Arbeit gestaltetsich perspektivisch auch ber einen lngeren

    WIR WOLLEN UNSERE FHLER EIN WENIG AUSSTRECKEN

    Das Mnchner Publikum ist unglaublich aufgeschlossen

    INTERVIEW Tobias Klatt

    Kevin John Edusei gehrt zu den auf-regendsten Dirigenten der jngeren Gene-ration. Seine energiegeladenen und ber-raschenden Interpretationen basieren aufgenauester Partitur- und Stilkenntnis einesRepertoires, das vom Barock bis zur Mo-derne reicht. Seit der Saison 2014/2015 istKevin John Edusei Chefdirigent der Mnch-ner Symphoniker. Im Januar 2015 wurde dergebrtige Bielefelder zustzlich zum Chef-dirigenten des Konzert Theater Bern beru-fen. ber seine erste Saison in Mnchensprachen wir mit Kevin John Edusei in einemSchwabinger Caf.

    14 Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

  • weiteren Konzerten so durchgezogen. Ichhabe das Mnchner Publikum als ein un-glaublich aufgeschlossenes kennengelernt,und das freut mich ganz besonders, weil mansich auf diese neue Reise eingelassen hat.

    Welche Konzerte waren aus Ihrer Sicht pro-grammatische Hhepunkte?Ich fand unseren Auftakt mit Gila von Wei-tershausen sehr spannend, das war sicherlichein Projekt mit einem gewissen Risiko, so einMelodram ist schlielich ein ungewohntesFormat. Fr mich stand schon die Frage imRaum, wie wird das ankommen, wie wirdauch so ein Komponist wie Georg AntonBenda angenommen. Da war ich sehr glck-lich, dass das ein solcher Erfolg wurde.

    Das spiegelte sich ja auch in der medialenWahrnehmung wider.Absolut, irgendwo in der Presse war sogar voneinem New Munich Sound die Rede. Daszeigt auch, wie wandlungsfhig die Mnch-ner Symphoniker sein knnen.

    Gab es solistische Interpretationen, die Siebesonders berhrt haben?Es ist immer schwierig, jemanden heraus-zuheben, aber die Zusammenarbeit mitChristoph Prgardien war sicher ein ganz be-sonderer Moment, gerade auch wegen derSchubert-Lieder in Orchesterfassungen. Wirhaben in der Vergangenheit bereits zusam-mengearbeitet, insofern war das quasi eineFortsetzung unserer gemeinsamen knstleri-schen Reise, und so etwas zhlt schon mit zuden schnsten Ereignissen.

    Sie sagten zu Saisonbeginn in einem Inter-view, dass Sie die Mnchner Symphonikerals Speedboot unter den Mnchner Orchestertankern begreifen. Mussten Sieals Steuermann gelegentlich bremsen oderkonnte gar beschleunigt werden?(lacht) Unbedingt, ja. Wir sind mit Vollgasdurch unsere erste gemeinsame Saison ge-fahren und haben durchaus ein paar Wellengeschlagen!

    Vor uns liegt nun also die frisch konzipierteneue Spielzeit 2015/2016. Was erwartet dasPublikum?Wir wollen unsere Fhler zum einen einwenig mehr in Richtung Sptromantik aus-strecken, gerade mit Komponisten wie Mahler und Bruckner. Diese setzen wir dabeiin Beziehung zu unserem Kernrepertoire derKlassik und Romantik, wie beispielweise

    Schuberts groer C-Dur-Symphonie, die jawiederum schon sehr frh einen stilprgen-den Ausblick auf Komponisten der Spt-romantik wirft.

    Wie kann man als knstlerischer Leiter denngrundstzlich mit einem Orchester eine Repertoireerweiterung vornehmen?Ich denke, ganz wichtig ist eine Herange-hensweise, die fr offene Ohren pldiert.Man muss vielleicht auch das, was man berein Werk wei, zunchst beiseite rumen undsich gemeinsam noch einmal ganz neu aufbestimmte Sachen einlassen. Grundstzlichist diese Musik aber natrlich nicht vllig unbekannt, und auch meine Vorgngerhaben sie immer wieder gebracht.

    Auf welche Knstler sind Sie gespannt?Ganz besonders am Herzen liegt mir der ame-rikanische Geiger Chad Hoopes, der bei unsals Youngster in Residence eine hohe Pr-senz haben wird. Chad hat letztes Jahr ein fan-tastisches Debt bei den Mnchner Sympho-nikern gegeben, und wir freuen uns auf dreiganz unterschiedliche Violinkonzerte mit die-sem jungen Ausnahme-Violinisten, der sicherzu den aufregendsten Knstlern der kom-menden Jahre zhlen wird. Dann ist es natr-lich sehr schn, dass wir den renommiertenCellisten Jan Vogler ebenfalls mit im Boothaben, der mit Schumanns Cellokonzerteinen sehr speziellen Gegenpol zu Mahlerserster Symphonie setzen wird: Es hilft sicher-lich, eine solche Knstlerpersnlichkeit in derersten Konzerthlfte prsent zu haben, diewahrscheinlich auch fr das symphonischeErlebnis einen gewissen Ton vorgeben wird.

    Einen Kontrast zur Hochromantik bildet einreines Barock-Konzert. Vielen gilt die histo-rische Auffhrungspraxis wegen der Trans-parenz und der Tempi lngst als zeitgemeorchestrale Klangsprache.Wir knnen, wenn berhaupt, natrlich nurhistorisch informiert spielen, weil uns durchdas Instrumentarium Grenzen gesetzt sind.Wir verfgen allerdings ber eigene Instru-mente aus dem Barock und der Klassik, be-sonders bei den Blechblasinstrumenten, aberwir wollen natrlich auch noch einmalschauen, wie man beispielsweise auf moder-nen Streichinstrumenten mit barockenBgen spielen kann und einiges mehr. DerBewegung kann man sich sicher nicht kom-plett verschlieen, und mit Attilo Cremonesikonnten wir einen ausgewiesenen Alte-Musik-Spezialisten gewinnen.

    Sie haben ergnzend zu den sogenanntenPrludien als Einfhrungsveranstaltungdie Gelbe Couch im Herkulessaal einge-richtet. Ist es wichtig, ber Musik zu redenund sie nicht nur zu hren?Ich denke, das ist heute wichtiger als je zuvor,da Menschen im Alltag weniger mit klassi-

    Mnchner Symphoniker Die Abonnements 2015/2016siehe Seite 16/17

    Herkulessaal der Residenz6 Konzerte im Zyklus A alle dirigiertvon Chefdirigent Kevin John Edusei

    Prinzregententheater8 Konzerte im Zyklus B und 6 Konzerte im Zyklus C

    Philharmonie Extra4 Konzerte in der Philharmonie

    INTERVIEWKevin John Edusei, der Chefdirigent der Mnchner Symphoniker, im Gesprch

    Wir sind mit Vollgas durch dieSaison gefahren

    scher Musik in Berhrung kommen. Auer-dem ist mir wichtig, auch eine persnlicheBeziehung zum Publikum aufzubauen undda ist das Wort manchmal sehr hilfreich.

    Sie haben Ihren Wohnsitz wegen IhresBerufs eigens nach Mnchen verlegt dasmachen nicht alle Chefdirigenten. War esdie richtige Wahl?Absolut! Mnchen ist eine fantastische Stadtmit einem tollen Umfeld, ein absolutes Klas-sik-Epizentrum!

    Und abgesehen von der Musik, es soll jaauch ganz gute Fuballvereine geben Ich habe es leider noch nicht ins Stadiongeschafft, obwohl mich das wahnsinnig inter-essieren wrde und ich es mir fest vorgenom-men hatte. Gut, dass Sie mich daran erin-nern!

    Sehr gerne und vielen Dank fr dasGesprch!

    Mnchen ist einabsolutes Klassik-Epizentrum

    15Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

  • MNCHNER SYMPHONIKERDie Abonnementkonzerte 2015/2016

    Gemeinsam mit ihrem Chef-dirigenten Kevin JohnEdusei starten die MnchnerSymphoniker in die Spielzeit2015/2016 mit durchweg ab-wechslungsreichen und anspre-chenden Programmen. Promi-nent und virtuos prsentiert sichdie Liste der eingeladenenKnstler: Zu Gast sind erneutherausragende junge Solisten,die auf bestem Weg sind, sich inder internationalen Konzert-szene dauerhaft zu etablieren.Der Herkulessaal der Residenz,

    das Prinzregententheater unddie Philharmonie im Gasteigbieten mit insgesamt vier Abon-nementreihen die Bhnen frein Programm mit den bewhr-ten Schwerpunkten aus Klassikund Romantik einerseits undneuen Bezugspunkten zu be-kannten Werken andererseits.Eine ganz besondere Rolle wirdder junge amerikanische GeigerChad Hoopes spielen, der alsYoungster in Residence mitdrei verschiedenen Violinkon-zerten zu Gast ist.

    SchwanenseeGRIEG Peer Gynt-Suite Nr. 1GRIEG Klavierkonzert a-mollTSCHAIKOWSKY Auszge ausSchwanensee

    Michail Lifits KLAVIERDarrell Ang LEITUNGMontag, 7. Dezember 201519.30 Uhr, Philharmonie

    Wiener MelangeMOZART Ouvertre zu Die ZauberflteBEETHOVEN Violinkonzert SCHUBERT Symphonie Nr. 7Unvollendete

    Ye-Eun Choi VIOLINEKevin John Edusei LEITUNG

    Sonntag, 13. Mrz 201619.30 Uhr, Philharmonie

    Groe OpernchreAuszge aus BIZET CarmenWEBER Der Freischtz VERDI Nabucco, Troubadour WAGNER Der FliegendeHollnder u.a.

    Mnchner OratorienchorMnchner KonzertchorEnrico Delamboye LEITUNGDienstag, 26. Januar 201619.30 Uhr, Philharmonie

    Also sprach ZarathustraHAYDN Ouvertre zu Die Welt auf dem MondeCHOPIN Klavierkonzert Nr. 1STRAUSS Also sprach Zarathustra

    Nareh Arghamanyan KLAVIERKevin John Edusei LEITUNG

    Mittwoch, 27. April 201619.30 Uhr, Philharmonie

    Philharmonie ExtraVier Konzerte der Mnchner Symphoniker im Abonnement

    Kevin John Edusei Nareh Arghamanyan

    Michail LifitsYe-Eun Choi

  • 17Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

    PrinzregententheaterZyklus C Sonntag 15.30 Uhr

    Herkulessaal der ResidenzZyklus A 20 Uhr

    Montag | 19. Oktober 2015 Boccherini | Sinfonia Nr. 6 d-moll La casa del diavoloTschaikowsky | Rokoko-Variationen fr Violoncello undOrchester op. 33Beethoven | Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 EroicaHarriet Krijgh | VioloncelloKevin John Edusei | Leitung

    Freitag | 27. November 2015Weber | Ouvertre zu Der FreischtzSchumann | Konzertstck fr vier Hrner undOrchester F-Dur op. 86Wagner | Siegfried-Idyll, Vorspiel und Isoldes LiebestodGerman Hornsound Ken-David Masur | Leitung

    Freitag | 22. Januar 2016 Rameau | Les Indes galantesRavel | Konzert fr Klavier und Orchester G-Dur Wagner | Ouvertre und Venusberg-Bacchanale Mozart | Symphonie Nr. 31 D-Dur Pariser SymphonieLouis Schwizgebel | KlavierChristoph Altstaedt | Leitung

    Mittwoch | 17. Februar 2016Bach | Suite fr Orchester Nr. 3 D-Dur BWV 1068Bach | Konzert fr Violine und Orchester BWV 1041Hndel | Wassermusik (Auszge)Gluck | Ouvertre zu Iphigenie in AulisMhul | Sinfonia Nr. 1 g-moll (1808/1809)Attilio Cremonesi | Leitung

    Sonntag | 6. Mrz 2016Ravel | Pavane pour une infante dfuntede Falla | El amor brujo fr Mezzosopran & OrchesterSchubert | Symphonie Nr. 8 C-Dur Groe C-DurStella Doufexis | MezzosopranKevin John Edusei | Leitung

    Mittwoch | 20. April 2016Liszt | Les Prludes Symphonische Dichtung Nr. 3Beethoven | Konzert fr Klavier und Orchester Nr. 2Schumann | Symphonie Nr. 1 B-Dur FrhlingssymphonieDanae Drken | KlavierKevin John Edusei | Leitung

    Dienstag | 3. Mai 2016Tschaikowsky | Konzert fr Violine und Orchester D-DurSmetana | Drei Dichtungen aus Mein VaterlandChad Hoopes | ViolineGeorg Fritzsch | Leitung

    Samstag | 9. Juli 2016 | BrunnenhofKlassische Musik als Filmmusik und Filmmusik-KlassikerMatthias Keller | ModerationJonathan Stockhammer | Leitung

    PrinzregententheaterZyklus B 20 Uhr

    Spielzeit 2015 | 2016Die Abonnementkonzerte

    Mnchens einziges Aboam Sonntagnachmittag5 Konzerte um 15.30 Uhr im Prinzregententheater1 Serenade im Brunnenhof zum Saisonausklang

    Alle 6 Konzerte dirigiert vonChefdirigent Kevin John Edusei5 Konzerte im Herkulessaal der Residenz1 Serenade im Brunnenhof zum Saisonausklang

    Sonntag | 29. November 2015Weber | Ouvertre zu Der FreischtzSchumann | Konzertstck fr vier Hrner undOrchester F-Dur op. 86Wagner | Siegfried-Idyll, Vorspiel und Isoldes LiebestodGerman Hornsound Ken-David Masur | Leitung

    Sonntag | 13. Dezember 2015Boccherini | Sinfonia Nr. 6 d-moll La casa del diavoloTschaikowsky | Rokoko-Variationen fr Violoncello undOrchester op. 33Beethoven | Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 EroicaHarriet Krijgh | VioloncelloKevin John Edusei | Leitung

    Sonntag | 17. Januar 2016Schubert | Rosamunde Bhnenmusik zum Schauspiel mit neuen Texten von Dominik WilgenbusKammerchor MnchenDominik Wilgenbus | SprecherOksana Lyniv | Leitung

    Sonntag | 21. Februar 2016Mozart | Konzert fr Violine und Orchester A-Dur KV 219Bruckner | Symphonie Nr. 4 Es-Dur RomantischeChad Hoopes | ViolineKevin John Edusei | Leitung

    Sonntag | 10. April 2016Verdi | Vorspiel zu Aida (Fassung 1872)Saint-Sans | Konzert fr Klavier und Orchester Nr. 5F-Dur gyptischesMendelssohn | Symphonie Nr. 4 A-Dur ItalienischeSophie Pacini | KlavierKevin John Edusei | Leitung

    Samstag | 25. Juni 2016 | 20 Uhr | BrunnenhofSpanische SommernachtBizet | Carmen-Suite Nr. 1Albniz | Crdoba aus Cantos de Espaa op. 232Strau Vater | Cachucha-Galopp op. 97Albniz | Sevilla aus Suite espagola op. 47Strau Sohn | Spanischer Marsch op. 433Rossini | Ouvertre zu Der Barbier von SevillaAlbniz | Tango aus Espaa op. 165Rimski-Korsakow | Capriccio espagnol op. 34Johannes Klumpp | Leitung

    Mittwoch | 28. Oktober 2015 Rebel | Les ElmentsRavel | Konzert fr Klavier und Orchester D-Dur Fr die linke HandFranck | Symphonie d-moll (1888)Hinrich Alpers | KlavierKevin John Edusei | Leitung

    Mittwoch | 16. Dezember 2015 Bruch | Kol Nidrei Adagio fr Violoncello undOrchester op. 47Schumann | Konzert fr Violoncello und Orchestera-moll op. 129Mahler | Symphonie Nr. 1 D-Dur TitanJan Vogler | VioloncelloKevin John Edusei | Leitung

    Mittwoch | 24. Februar 2016Adams | Konzert fr Violine und OrchesterBruckner | Symphonie Nr. 4 Es-Dur RomantischeChad Hoopes | ViolineKevin John Edusei | Leitung

    Dienstag | 8. Mrz 2016Boccherini/Berio | La Ritirata Notturna di Madrid Berio | Folk Songs fr Mezzosopran und OrchesterSchubert | Symphonie Nr. 8 C-Dur Groe C-DurStella Doufexis | MezzosopranKevin John Edusei | Leitung

    Dienstag | 10. Mai 2016Strau | An der schnen blauen Donau op. 314Gruber | Frankenstein!! Pandmonium fr Stimmeund Orchester (1976/77)Brahms/Schnberg | Klavierquartett Nr. 1 g-moll op. 25 Horst Maria Merz | SprecherKevin John Edusei | Leitung

    Mittwoch | 27. Juli 2016 | BrunnenhofRomeo und JuliaBellini | Ouvertre zu I Capuleti e i MontecchiRespighi | Antiche Danze ed Arie per Liuto (Auszge)Tschaikowsky | Romeo und Julia Fantasieouvertre Prokofjew | Auszge aus den Suiten Romeo und JuliaBerlioz | Liebesszene aus Romo et Juliette op. 17Bernstein | Auszge aus West Side StoryKevin John Edusei | Leitung

  • PREISE19.05.15 Igudesman & Joo S. 6 59 54 48 42 36 2920.05.15 Andris Nelsons & Klaus Florian Vogt S. 5 119 99 89 79 59 3928.06.15 Bobby McFerrin & Chick Corea S. 18 92 84 76 65 54 382./3.7.15 Jedermann S. 8 59 55 49 45 3906./07.07. Martin Grubinger S. 4 79 70 64 56 48 3610.07.15 Blechschaden S. 7 56 50 44 38 3211.07.15 Ksenija Sidorova S. 11 39 36 33 2612.07.15 Ensemble Clemente S. 10 46 42 38 3413.07.15 Summer Swing Night S. 7 59 55 49 45 3914.07.15 Sie werden aus Saba alle kommen S. 2 ausverkauft15.07.15 Lepanto S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9316.07.15 Stabat Mater S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9316.07.15 La Dolce Vita S. 7 56 52 49 44 3817.07.15 Mein Vaterland S. 2 ausverkauft17.07.15 M. Streichquartett & M. Stadtfeld S. 10 46 42 38 3418./19.07. Manon Lescaut S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9320.07.15 King Arthur S. 2 89 76 63 4321.07.15 Schottische Symphonie S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9321.07.15 Sweet Soul Music Revue S. 9 54 48 44 39 3422.07.15 Et Arsis Piano Quartett S. 2 44 3423.07.15 Musik fr Madame Jenamy S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9323.07.15 Adel verpflichtet S. 7 56 52 49 44 3824.07.15 Wesendonck-Lieder S. 2 54 44 34 2424.07.15 Gefilte Fish S. 10 42 38 34 2825.07.15 Scheherazade S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9326.07.15 Das Paradies und die Peri S. 2 ggf. Restkarten unter Tel. (089) 93 60 9326.07.15 Mnchner Kammersolisten S. 11 50 44 38 3428.7.-2.8. Heie Zeiten S. 12 59 49 39 2930.07.15 Last Night S. 9 60 54 49 44 3831.07.15 Gocoo S. 9 56 52 48 44 3901.08.15 Munich Opera Horns S. 11 44 40 36 3204.08.15 Classic meets Cuba S. 9 54 48 44 39 34 04.08.15 Romeo & Juliet (inkl. Gebhren) S. 13 61 52 38 29 05.-16.08. Romeo & Juliet (Di.-Do., inkl. Gebhren) S. 13 63 56 48 40 07.-16.08. Romeo & Juliet (Fr.-So., inkl. Gebhren) S. 13 72 63 56 48 08.08.15 Canadian Brass S. 11 52 46 40 3615.08.15 Wiener Streichersolisten S. 11 48 44 40 36

    VORVERKAUFSSTELLEN zzgl. Gebhren

    IMPRESSUM

    Mnchen Ticket Tel. 089-54 81 81 81Info-Pavillon am OlympiaparkStadtinformation im Rathaus, Marienplatz 8Glashalle im Gasteig, Rosenheimer Str. 5Tourismusamt am Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 2www.muenchenticket.de

    CTS Eventimfr ausgewhlte Veranstaltungen www.eventim.deTel. 01806-570 070

    BRticket Service Arnulfstr. 42 (im Mnchner Funkhaus)

    Hieber Lindberg Sonnenstr. 15

    Kartenservice Frstenfeld Frstenfeld 12

    Konzertkarten Mnchen Leopoldstr. 82 (Karstadt Mnchner Freiheit), Hochbrckenstr. 4

    Kreisboten-Verlag Frstenfeldbruck Hauptstr. 30

    Prinzregententheater Prinzregentenplatz 12

    Special Concerts OEZ Riesstr. 61 (im Karstadt)

    Special Concerts Saturn Schwanthalerstr. 115

    Stachus TICKET Kaufhof am Stachus / EG

    Sddeutsche Zeitung Tickets Frstenfelder Str. 7

    SW Kartenservice Germering Landsberger Str. 43

    Amper Kurier Frstenfeldbruck Kurt-Huber-Ring 12

    Ticket Shop Kaufhof Marienplatz Kaufingerstr. 2

    Touristinformation Freising Marienplatz 7

    Werbe-Spiegel Verlag Frstenrieder Str. 5-11

    Zentraler KartenvorverkaufMarienplatz UG Stachus 2. UG

    MnchenMusikWidderstr. 20 81679 Mnchen(kein Kundenverkehr)

    Tel. 089-93 60 93Fax 089-930 64 94eMail: tickets@muenchenmusik.dewww.muenchenmusik.de

    Durch unseren Kartenservice erhalten Sie diegewnschten Konzertkarten schnell und praktisch mit der Post oder an der Abendkasse.

    Keine Vorverkaufsgebhr (auer anders angegeben),Versandgebhr 4

    KARTENVERSAND

    Herausgeber MnchenMusik GmbH & Co. KG, Widderstr. 20, 81679 Mnchen Redaktion Andreas Schessl (verantwortlich), Michael Schne Mitarbeit Tobias Klatt, Christoph Wurm, Klaus SchickTexte Christine Mannhardt, Marlies Lpke DTP Kilian GambosFotos Marco Moog / Semmel Concerts (Titel), Carpe Artem (Jedermann), Bo Huang (Canadian Brass), B. Boehner / Konzert-direktion Landgraf (Heie Zeiten), Felix Broede (Grubinger), Marco Borggreve (Nelsons, Edusei), Tim Schober / Sony Classical(Vogt), Julia Wesely (Igudesman & Joo), Susi Knoll Koch / UniversalMusic (Blechschaden), Ulla Baumgart (Greger), Mirko Jrg Kellner(Klazz Brothers & Cuba Percussion), Thomas Klinger (Schloss Nymphenburg), Adrian Bedoy (Stadtfeld), Rachael Isaac (GefilteFish), Marcus Schlaf (Munich Opera Horns), Manfred H. Vogel(Romeo & Juliet), Julia Wesely (Arghamanyan), Felix Broede(Choi, Lifits), Ernest Gregory (McFerrin & Corea), Archiv MnchenMusikHier nicht aufgefhrte Fotos lagen zumeist als Internet-Downloadsohne Angabe des Urhebers vor. Rechteinhaber, die hier nicht erwhnt sind, bitten wir deshalb um Kontaktaufnahme.Redaktionsschluss 19. Mrz 2015 nderungen vorbehalten!Druckauflage 140.000 Exemplare

    Bobby McFerrin & Chick CoreaTogether again

    ber 20 Jahre ist es her, dass Bobby McFerrinund Chick Corea ihr gemeinsames AlbumPlay verffentlichten. Seither sind sie sichtreu geblieben zwei Jazz-Legenden, beide in-zwischen gereift und auf der Bhne doch miteiner Spielfreude zu erleben, die an Kinder erinnert. Im Grunde genommen sind sie dasauch, zumindest, wenn sie zusammen musi-zieren. Die wunderbare Gabe, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, haben sich BobbyMcFerrin und Chick Corea bis heuteerhalten. Mhelos erhebt Coreadie Tasten seines Flgels zuseinem persnlichen Spiel-feld, groovt, experimentiertund testet aus, dass es eineFreude ist. Den stimm-lichen Gegenpart ber-nimmt McFerrin, dessenlegendre Stimmkunstnoch bei jedem Kon-zert fr berraschun-gen gesorgt hat. Dakann aus einer ein-fachen Melodie schonmal ein ganzes Univer-sum entstehen und

    das Publikum ist mittendrin. Wirklich festge-legt ist gar nichts, wenn McFerrin und Coreaim Rahmen ihrer aktuellen Tournee Re-inventions auf der Bhne stehen. Viel lieberberlassen sie es dem Zufall, wie sich ein Kon-zert entwickelt, das Ganze hchstens grob ab-gesteckt und ansonsten ein herrliches Betti-gungsfeld fr perfekte Improvisationskunst.

    Sonntag, 28. Juni 201520 Uhr, Philharmonie

    18 Service: Tel. 089-93 60 93 www.muenchenmusik.de sowie bei Mnchen Ticket

  • Jetzt im Vorverkauf: Die schnsten Mein Schiff Kreuzfahrten 2016.

    Premium Alles Inklusive

    www.followme.de/meinschiff

    Genieen Sie Ihre exklusive Kreuzfahrt mit Premium Alles Inklusive!

    Sichern Sie sich jetzt Ihre Wunschkabine mit Frhbucher-Vorteil und Bordguthaben!

    Persnliche Beratung & Buchung

    Tel. 089 - 38 18 22 22

    Reisebro Follow MeStahlgruberring 2281829 MnchenTel. 089 - 38 18 22 22weltweit@followme.de

    Ihre Route: Sie kreuzen zunchst nach Inver-ness. An tollen Kstenlandschaften entlang geht es ber das nrdliche Schottland nach Irland und in den Sden Englands, bevor Sie nach Bremerhaven zurckkehren.

    Ihre Route: Ab Hamburg geht es ber Amster-dam, Zeebrgge, Le Havre und La Corua nach Lissabon. Danach kreuzen Sie dann wieder nordwrts ber Porto, Falmouth und South-ampton zurck in Richtung Hamburg.

    Ihre Route: Freuen Sie sich auf karibische Tage und Nchte auf Ihrer Kreuzfahrt ber Jamaika, Mexiko, Belize, Costa Rica, Panama, und Venezuela bis zurck in die Dominikani-sche Republik.

    20.05. - 01.06. 2016, Mein Schiff 112 Nchte Grobritannien mit Irland

    09.08. - 23.08. 2016, Mein Schiff 114 Nchte Westeuropa mit Lissabon

    25.11. - 09.12. 2016, Mein Schiff 414 Nchte Mittelamerika/Dom. Rep.

    - 180 Euro

    Frhbucherraba

    tt - 200 Euro

    Frhbucherraba

    tt - 200 Euro

    Frhbucherraba

    tt

    schon ab

    2.148,- EWohlfhlpreis p.P.ab/bis Bremerhaven1

    schon ab

    2.448,- EWohlfhlpreis p.P.ab/bis Hamburg1

    schon ab

    2.198,- EWohlfhlpreis p.P. ab/bis La Romana (Dom.Rep.)1,2

    Rail & Sail 2. Klasse inklusive

    Transfer vom Bahnhof/Flughafen zum Schiff und zurck

    Vollpension an Bord, Trinkgelder im Preis enthalten

    Umfangreiches Getrnkeangebot auch auerhalb der Essenszeiten

    Nutzung des Wellnessbereichs und der Outdoor-Sport chen

    Kino, Theater, Entertainment an Bord inklusive

    Qualizierte Kinderbetreuung mit Captn Sharky inklusive

    Bordsprache Deutsch

    Ihr Mnchener Reisebro Follow Me hat fr die Kunden von mnchenmusik einige Kabinen auf den schnsten und beliebtesten Routen von Mein Schiff der TUI Cruises reserviert:

    Mehr Infos: www.followme.de/meinschiff-a Mehr Infos: www.followme.de/meinschiff-b Mehr Infos: www.followme.de/meinschiff-c

    Ihr Reisebro Follow Me schenkt Ihnen bei Buchung

    bis zum 31. Mai 2015 zustzlich ein Bordgut-

    haben im Wert von

    100,00 E pro Kabi-ne. Das haben Sie zur freien

    Verfgung, zum Beispiel fr Landausge oder Spa.

    1 Bei Belegung mit 2 Personen in der Innenkabine 2 Kosten fr Flug, An- und Abreise auf Anfrage

  • Mailand

    Tel Aviv

    Basel

    Dublin

    Salzburg

    San Francisco

    Neapel

    Hamburg

    Amsterdam

    New York

    Wien

    Mnchen

    Hongkong

    Stockholm

    Dubai

    Brssel

    Berlin

    Venedig

    Kln

    Barcelona

    Kopenhagen

    Zrich

    Palma de Mallorca

    Istanbul

    Dresden

    Madrid

    London

    Paris

    St. Petersburg

    Lissabon

    Budapest

    Florenz

    Nizza

    Prag

    Rom

    Watt? Ein Wochenende auf Sylt?Perfekt.Warum in die Ferne schweifen, wenn die Cte dAzur Deutschlands auf Sie wartet.Im neuen Reisefhrer der Reihe Ein perfektes Wochenende, erfahren Sie auf 120 Seiten alles, was Ihr Wochenende auf Sylt ganz besonders macht: Das malerischste Hotel, das beste Restaurant und viele Geheimtipps zu authentischen und auergewhnlichen Orten, die das Flair der Insel ausmachen.

    Den City Guide fr Sylt und 34 weitere Stadtfhrer, jetzt fr je 9,90 berall im Handel, unter sz-shop.de oder unter Tel.: 089 / 21 83 18 10.

    Ein Angebot der Sddeutsche Zeitung GmbH, Hultschiner Str. 8, 81677 Mnchen

Recommended

View more >