Über die Bestimmung von Magnesium in roten Blutkörperchen

  • Published on
    12-Aug-2016

  • View
    212

  • Download
    0

Transcript

  • Spez. anMyt. Methoden. 4. Analyse yon biologischem Material 307

    4. Ana lyse yon b io log ischem Mater ia l

    Die Bestimmnng yon Natrimn im Knoehen dureh Neutronen-Aktivierungs- analyse neben der grol]en Menge an C~lcium beschreiben R. DRtryAx, Tm G. MIT0tIELL und E. R. KING 1. Das Natrium bildet bei der Behandlung mit Neutronen im Atomkern-Reaktor Natrium-2r mit der Halbwertszeit yon 15 Std, wghrend vom Calcium in merklieher Menge wegen der Wirkungsquersehnitte f(ir die Neu- tronenabsorption nut das Calcium-49 mit einer Halbwertszeit yon 8 min gebildet wird. Bei einer 10 min langen Bestrahlung mit 10 TM Neutronen/em2/sec werden yon 1 g Knochen (etwa 0,2 naval Na und 8 reval Ca) ungefahr 12 #C 24Na und 190#C 49Ca gebfldet. Die 24Na-Aktivitiit ist naeh 2 Std auf 10,8 #C und die yon 49Ca auf 0,08/~C abgefallen. ~K, 3sC1 und aep werden in vernachl~ssigbaren Mengen gebildet. Man verwendet zur quantitativen Natriumbestimmung die Fl/~che unter dem 2,7 MeV- peak im )~-Spektrum. -- Ausfiihrung. Man verascht 2,1--2,9 g Knoehen t2 Std lang bei etwa 315 ~ C, 16st den Rtiekstand in 6 n Salpeters/~ure und bringt einen Miquoten Teil, der 15 Gew.-~ der Probe enth~lt, in einem Poly/~thylenbeutel in den Reaktor. Es ist aueh mSglich 0,3--1,8 g des getrockneten Knoehens im Poly- /~thylenbeutel in den Reaktor zu bringen. Neben der Probe wird eine gewogene Menge an Koehsalz im Poly~thylenbeutel als VergMehsprobe mit in den Reaktor gebracht. Naeh der 10 mhl langen Bestrahlung im I~eaktor lal3t man die Proben 3 Std liegen und bestimmt dann mit einem Seintillationsz~hler die y-Aktivit~t in den Proben und im Koehsalz-VergMeh. Die entstandenen 7-Aktivit~ten bei 2,7 MeV in der Probe und im Kochsalz-Vergleich verhalten sich wie die Impulse/min, wenn beide zur gMehen Zeit naeh der Aktivierung gezahlt werden.

    J. Lab. clin. Med. 52, 304--308 (1958). U.S. Naval. Hosp., Bethesda, Md. (USA). KLAUS ~BI~ODERSEN

    fiber die Bestimmung yon Magnesium in roten BlutkSrperehen berichten R. CAI~VBELLI, W.O. SMITH und J . F . ]-IAMIVIAI~STEN 1. Angewendet wird ein modifiziertes Verfahren nach ZK u. ~itarb. 2, bei dem die Summe Calcium + Ma- gnesium gegen Erioehromschwarz T undCalcium gegenMurexid photometrisch mit ADTA titriert wird. -- Auffiihrung. 1 Teil Blur wird mit 2 Teilen Wasser iiber- schichtet. Naehdem die Pipette mit der iiberstehenden LSsung ausgespfilt worden ist, werden wei~ere 2 Teile Wasser und 1 Teil 20~ Triehtoressigs~ure zugesetzt und nach 5 min wird das Gemiseh 5 rain zentrifugiert. Die iiberstehende L6sung wird abfiltriert, mit i Teil 25~ KaliumrhodanidlSsung auf 3 Teile Blutfiltrat versetzt. Nach Zugabe yon 2 Teilen AmylMkohol wird das Eisen als ghodanid- komplex extrahiert. Die Extraktion mit Amylalkohol wird wiederholt und die alkoholisehe Phase verworfen. Je 3 ml Filtrat, entsprechend 0,375 ml Blur werden a) mit 3 ml 0,4 n Natronlauge und 0,25 ml MurexidlSsung versetzt und b) mit 3 ml ammoniakaliseher PuffertOsung und 0,20 ml Erioehromsehwarz T-LSsung versetzt. Die Bestimmung erfolgt naeh der yon ZAI~ gegebenen Vorsehrift. Zur Untersuehung des Plasmas wird i Teil .mit 4 Teilen Wasser nnd 1 Tell 20~ Triehloressigs~ure versetzt, zentrifugiert und filtriert. Je 3 ml entspreehend 0,50 ml Plasma werden, wie vorstehend beschrieben, auf Calcium und Magnesium untersueht. Beleganalysen zeigen die Brauehbarkeit des Verfahrens.

    1 j . Lab. clin. ~ed. 51, 964--967 (1958). Univ. Oklahoma City (USA). -- 2 ZAx, :B., W. M. Hr~DWAN U. M. ~F~sH~sX~: Amer. J. etin. Pa~hol. 26, 1081 (1956).

    H. Z~l~

    Eine Mikrobestimmung yon Thorium in verschiedenen organischen Materialien, wie Muscheln, Korallen, Pflanzen, beschreibt S. HIGASl!rI 1. Als colorimetrisches

    20*

Recommended

View more >