Psychotische und substanzinduzierte Strungen Schizophrenie F21 schizotype Strung F22 anhaltende wahnhafte Strungen F23 akute vorbergehende psychotische Strungen

  • Published on
    07-Feb-2018

  • View
    221

  • Download
    5

Transcript

<ul><li><p>Psychotische und substanzinduzierte </p><p>Strungen </p><p>Christian FleischhakerAbteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 4</p><p>Louis Wain: Vernderungen bei fortschreitender Psychose</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 5</p><p>Princeton University Princeton, NJ, USA</p><p>Nobelpreis 1994 </p><p>Film: A Beautiful Mind von 2001 mit Russell Crowe und Jennifer Connelly</p><p>John F. Nash </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>F1x.5 Psychotische Strung unter/nach Substanzgebrauch</p><p>F1x.7 verzgert auftretende psychotische Strung nach Substanzgebrauch</p><p>F20 Schizophrenie</p><p>F21 schizotype Strung</p><p>F22 anhaltende wahnhafte Strungen</p><p>F23 akute vorbergehende psychotische Strungen</p><p>F24 induzierte wahnhafte Strung</p><p>F25 schizoaffektive Strungen</p><p>F28 sonstige nichtorganische psychotische Strungen</p><p>F29 nicht nher bezeichnete nichtorganische Psychose</p><p>F32.3 Schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen</p><p>Klassifikation entsprechend der ICD-10</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Definition</p><p>Schizophrenie ist eine Strung von: Schizophrenie ist eine Strung von: </p><p>Denken</p><p>Fhlen und </p><p>Wollen</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Strung des Denkens</p><p>Formale Denkstrungen: Gedankenabreien, Einschiebungen, Zerfahrenheit, Danebenreden, NeologismenInhaltliche Denkstrungen: Kontrollwahn, Beeinflussungswahn, Wahnwahrnehmung, Gefhl des Gemachten, bezogen auf Krper- bewegungen oder Gedanken, Ttigkeiten oder WahrnehmungenIch Strungen: Gedankenlautwerden, Gedankeneingebung, Gedankenentzug, GedankenausbreitungHalluzinationen: Kommentierende oder dialogische Stimmen, Stimmen, die aus einem Teil des Krpers kommen, imperative Stimmen, Halluzinationen jeglicher SinnesqualittBizarrer Wahn: Anhaltender, kulturell unangemessener oder vllig unrealistischer bizarrer Wahn</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Strung des Fhlens</p><p>Affektverflachung</p><p>Inadquater Affekt </p><p>Verstimmungen, tiefste Traurigkeit, Verzweiflung, Suizidalitt </p><p>Autistische Zge</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Strung des Wollens</p><p>Reduzierter Antrieb</p><p>Anergia</p><p>Sprachverarmung </p><p>Sozialer Rckzug, verminderter sozialer Leistungsfhigkeit</p><p>reduzierte Konzentration</p><p>reduzierte Interessen</p><p>reduziertes Durchhaltevermgen</p><p>reduzierte Gedchnisfunktionen</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>ICD-10: Kern-Symptome (Gruppe I)</p><p>Gedankenlautwerden, Gedankeneingebung, Gedankenentzug, GedankenausbreitungKontrollwahn, Beeinflussungswahn, Gefhl des Gemachten, bezogen auf Krperbewegungen oder Gedanken, Ttigkeiten oder Wahrnehmungen.Kommentierende oder dialogische Stimmen, Stimmen, die aus einem Teil des Krpers kommen.Anhaltender, kulturell unangemessener oder vllig unrealistischer bizarrer Wahn</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>ICD-10: Kern-Symptome (Gruppe II)</p><p>Anhaltende Halluzinationen jeder Sinnesmodalitt, tglich ber Wochen oder Monate auftretend.Gedankenabreien oder Einschiebungen in den Gedankenfluss, was zu Zerfahrenheit, Danebenreden oder Neologismen (= Wortneubildungen) fhrt (formale Denkstrung).Katatone Symptome wie Erregung, Haltungsstereotypien oder wchserne Biegsamkeit, Negativismus, Mutismus und Stupor."Negative" Symptome wie auffllige Apathie, Sprachverarmung, verflachte oder inadquate Affekte, zumeist mit sozialem Rckzug und verminderter sozialer Leistungsfhigkeit. Eine eindeutige und durchgngige Vernderung bestimmter umfassender Aspekte des Verhaltens der betreffenden Person, die sich in Ziellosigkeit, Trgheit, einer in sich selbst verlorenen Haltung und sozialem Rckzug manifestiert.</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Definition Schizophrenie entsprechend der ICD-10 [I.]</p><p>Mindestens ein eindeutiges Symptom der Gruppe I oder</p><p>Mindestens 2 eindeutige Symptome der Gruppe II</p><p>Diese Symptome mssen fast stndig whrend eines Monats oder lnger deutlich vorhanden gewesen sein</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>F20.0 paranoide Schizophrenie </p><p>F20.1 hebephrene Schizophrenie</p><p>F20.2 katatone Schizophrenie</p><p>F20.3 undifferenzierte Schizophrenie</p><p>F20.4 postschizophrene Depression</p><p>F20.5 schizophrenes Residuum</p><p>F20.6 Schizophrenia simplex</p><p>F20.8 sonstige Schizophrenie</p><p>Untergruppen der Schizophrenie</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Differentialdiagnose [I.]</p><p>Drogen:Drogen:</p><p>Halluzinogen (z.B. LSD, THC)Stimulanzien (z.B. Amphetamin)Anticholinergika (z.B. Alkaloide)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Differentialdiagnose [II.]</p><p>Psychiatrisch:Psychiatrisch:</p><p>Bipolare Strungen mit psychotischen SymptomenMajor Depression mit psychotischen SymptomenSchizophreniforme StrungenWahnhafte StrungenPersnlichkeitsstrungenZwangsstrungen</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Differentialdiagnose [III.]</p><p>Medizinisch:Medizinisch:</p><p>TemporallappenepilepsieTumor, SchlaganfallEndokrine/ metabolische StrungenInfektionenToxische Erkrankungen (z.B. Schwermetallvergiftungen)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Epidemiologie</p><p>Das Risiko whrend des gesamten Lebens an einer Schizophrenie zu erkranken (Lebenszeitprvalenz) betrgt ca. 0,5 bis 1 %</p><p>Beide Geschlechter etwa gleich hufig betroffen</p><p>Mnner erkranken im Mittel etwas frher als Frauen</p><p>Die Prvalenzrate ist weltweit relativ gleich (Strung erscheint weitgehend kulturunabhngig")</p><p>Hufigstes Erkrankungsalter: sptes Jugendalter, frhes Erwachsenenalter</p><p>Vor der Pubertt ist die Strung ausgesprochen selten</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>0%</p><p>5%</p><p>10%</p><p>15%</p><p>20%</p><p>25%</p><p>10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23</p><p>mnnlichweiblich</p><p>Alter[Jahre]</p><p>Altersverteilung fr erste stationre Aufnahme wegen einer Schizophrenie (n = 133)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>tiologie [I.]</p><p>genetische Faktoren eindeutig belegt (Zwillingsstudien, Adoptionsstudien), aber sicher nicht allein ausschlaggebend</p><p>neuroanatomische Befunde verweisen bei einem Teil der Patienten auf strukturelle" hirnorganische Vernderungen</p><p>funktionelle Vernderungen im Hirnstoffwechsel und in der Informationsverarbeitung</p><p>saisonale Abhngigkeit (bei Geburt im Winter/Frhjahr besteht ein relativ erhhtes Risiko, an Schizophrenie zu erkranken); Zusammenhang mit Infektionen whrend der Schwangerschaft wird diskutiert</p><p>Biologische Hypothesen:Biologische Hypothesen:</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 24</p><p>1%</p><p>2%</p><p>2%</p><p>4%</p><p>5%</p><p>6%</p><p>13%</p><p>9%</p><p>17%</p><p>17%</p><p>6%</p><p>48%</p><p>46%</p><p>0 10 20 30 40 50</p><p>Kinder wenn beide Eltern</p><p>betroffen sind</p><p>EineiigeZwillinge</p><p>Eltern</p><p>ZweieiigeZwillinge</p><p>Geschwister wenn ein Elternteil</p><p>betroffen ist</p><p>Geschwister</p><p>Kinder</p><p>Halbgeschwister</p><p>Enkelkinder</p><p>Neffe/Nichte</p><p>Onkel/Tante</p><p>Ehepartnervon Patienten</p><p>Bevlkerung</p><p>Verwandte</p><p>2.Grades</p><p>Verwandte</p><p>1.Grades</p><p>p p ( )Lebenszeitprvalenz fr Schizophrenie</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Genetische Befunde</p><p>5HT2a, 5HTT, ACE, G3, GOLF, DRD2, DRD3, MAOA, BDNF, </p><p>TPH2MDR1, Dysbindin, COMT, NOTCH4, Cytochrom P450-System, G72, DAAO, AKT1 </p><p>Kandidatengenen: </p><p>(nach Maier et al. 2003)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>tiologie [II.]</p><p>frhe soziale Interaktions-/ Bindungsstrung (schizophrenogene Mutter", double-bind-Theorie); diese Hypothesen gelten mittlerweise als widerlegt</p><p>Life-Events, soziale Schicht: Entstehung der Hypothese aus der Tatsache heraus, dass sich schizophrene Erkrankungen hufiger in sozialen Randgebieten (Slums) und unter Immigrantenpopulationen finden lassen. Hypothese basiert auf der Strebelastung" die durch solche Lebensumstnde hervorgerufen wird. Es konnte aber auch gezeigt werden, dass durch die Erkrankung selbst ein Abgleiten in soziale Ranschichten" hervorgerufen wird. Heute wird dieser Hypothese nicht mehr sehr viel Gewicht beigemessen</p><p>Die Expressed-Emotions"-Forschung (EE") konnte zeigen, da durch bestimmte emotionale Faktoren im Familienklima" (u.a. Feindseligkeit, emotionales berengagement) die Rckfallhufigkeit zunimmt</p><p>Psychosoziale Hypothesen:Psychosoziale Hypothesen:</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 27</p><p>Arbeitsmodell zur Neurobiologie der Schizophrenie</p><p>DNA, Gen- Expression DNA, Gen- Expression</p><p>ZNS Entwicklungsstrung / ZNS DegenerationZNS Entwicklungsstrung / ZNS Degeneration</p><p>Prnatale Infektion </p><p>Prnatale Infektion</p><p>Geburts- komplikation </p><p>Geburts- komplikation ErnhrungErnhrung</p><p>Vernderte anatomisch-funktionelle Konnektivitt Kognitive Defizite </p><p>Vernderte anatomisch-funktionelle Konnektivitt Kognitive Defizite</p><p>Klinische ManifestationKlinische Manifestation</p><p>First Hit</p><p>Second HitStoffwechsel,Stress, Lebensereignis</p><p>(nach Andreasen 2000)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>2. Klassifikation </p><p>1. Einleitung</p><p>Gliederung</p><p>3. Epidemiologie </p><p>5. Verlauf </p><p>4. tiologie</p><p>6. Therapie </p><p>7. Schlussfolgerungen </p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 29</p><p>(Frher) Verlauf einer schizophrenen Psychose</p><p>Prodromalphase</p><p>1;4 Jahre 0;6 Jahre</p><p>14;5 Jahre 15;9 16;3 JahreAlter</p><p>Zeit- dauer</p><p>Negative und unspezifische </p><p>Symptome</p><p>Erstes positives Symptom</p><p>Positive Symptome</p><p>Negative und unspe- zifische Symptome</p><p>Erste stationre Aufnahme (nach Hfner 2003)</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Verlaufsformen schizophrener Erkrankungen</p><p>Einmalige Episode, danach keine soziale Beeintrchtigung (vollstndige Remission)Einmalige Episode, danach keine soziale Beeintrchtigung (vollstndige Remission)</p><p>Mehrere Episoden ohne Beeintrchtigung im Intervall (episodisch remittierend)Mehrere Episoden ohne Beeintrchtigung im Intervall (episodisch remittierend)</p><p>Soziale Beeintrchtigung nach der ersten Episode (stabiles Residuum)Soziale Beeintrchtigung nach der ersten Episode (stabiles Residuum)</p><p>Fallzahlen (%)Erw. Psy</p><p>22</p><p>35</p><p>43</p><p>KJP</p><p>3</p><p>12</p><p>85</p><p>Alter</p><p>Alter</p><p>Alter</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>Verlauf</p><p>ca. 20 gute Prognose</p><p>ca. 25 % dauerhaft schlechte Prognose (dauerhaft institutionalisert oder dauerhafte mittelschwere bis schwere intellektuelle und soziale Beeintrchtigungen)</p><p>ca. 55 % mittelgradige Prognose (zwischenzeitliche erneute stationre Behandlungen, begrenzte Selbstndigkeit, eingeschrnkte Erwerbsfhigkeit)</p><p>Es gibt eine Reihe von Untersuchungen ber den Anteil der einzelnen Verlaufsformen und ber den Ausgang der Erkrankung. Um 1900 wurde der Anteil der schlechten" Verlufe (dauerhaft in Kliniken untergebracht, nicht fhig zu Selbstverantwortung und Erwerbsttigkeit) mit ber 80 % angegeben </p><p>(Heute) kann man etwa die folgenden Angaben machen:</p><p>Es gibt eine Reihe von Untersuchungen ber den Anteil der einzelnen Verlaufsformen und ber den Ausgang der Erkrankung. Um 1900 wurde der Anteil der schlechten" Verlufe (dauerhaft in Kliniken untergebracht, nicht fhig zu Selbstverantwortung und Erwerbsttigkeit) mit ber 80 % angegeben</p><p>(Heute) kann man etwa die folgenden Angaben machen:</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter 32</p><p>Metaanalyse zum Verlauf schizophrener Psychosen im Kindes- und Jugendalter (bis 2004)</p><p>Kinder [n ges = 56] </p><p>Jugendliche [n ges = 317] </p><p>Erwachsene ab 18 Jahre </p><p> [n] [%] [n] [%] [n] [%] </p><p>gut / Vollremission 12 21 54 17 25 </p><p>mssig / Teilremission 9 16 84 26 50 </p><p>schlecht / Chronisch 35 63 179 57 25 </p><p>Chi p = 0.24</p></li><li><p>Schizophrene Psychosen im Kindes- und Jugendalter</p><p>Christian Fleischhaker Abteilung fr Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter</p><p>1.351 stationr behandelte Patienten1.351 stationr behandelt...</p></li></ul>

Recommended

View more >