Deutsche Industrie-Messe Hannover 1955 vom 24. April bis 3. Mai

  • Published on
    15-Jun-2016

  • View
    231

  • Download
    14

Transcript

  • Ausstellungs- und Messeberichte In verschiedenen Stadten Deutschlands sind im Laufe dieses

    Jahres Ausstellungen und Messen durchgefiihrt worden, die wiederum Leistungsschauen deutschen Schaffens darstellten. Sie haben nicht nur einen Schritt, sondern sogar einen Sprung nach vorwarts getan, wie es einmal von prominenter Seite erklart wurde. Neben einer uberraschend groben Zahl von Neuheiten und Weiterentwicklungen interessierten vor allem auch die bekannten Standarderzeugnisse. Der Zustrom von Interessenten aus dem In- und besonders auch aus dem Aus- land war, gemessen an den entsprechenden Messen bzw. AUS- stellungen vergangener Jahre, zum Teil um 20 O i o gestiegen.

    Fur einen GroSteil der Aussteller wurden die verschiedenen Messen bzw. Ausstellungen zu einem vollen Erfolg. Die Zahl der ernsthaften Interessenten ubertraf diejenige der Vor jahre wesentlich. Beim Auslander-Besuch - nahezu alle Lander der Welt waren vertreten - war die Zahl der erstmaligen Messe- besucher auch aus Ubersee bemerkenswert. Das geschaftliche Ergebnis dieses groi3en Erfolges kann bei einer ganzen Reihe von Branchen - sowohl unter den Investitionsgiitern als auch unter den Konsumgutern - nicht ohne weiteres beurteilt werden, da das Nachmessegeschaft erfahrungsgema5 die aus- schlaggebende Bedeutung hat.

    Man darf ohne Obertreibung wohl sagen, dab sich der Ruf der deutschen Messen und Ausstellungen in dem Sinn von Exportmessen weiterhin entscheidend geifestigt hat. Die deut- schen Messen haben in diesem Jahr erneut unter Beweis ge- stellt, dad sie allen Anforderungen vollauf gerecht zu werden vermogen, die heute mit Recht von den Ausstellern und Be- suchern, insbesondere von denen aus fernen Landern, an einen Messeplatz yon Weltrang gestellt werden. So darf man wohl feststellen, da5 die deutschen Messestadte bereits zu internationalen Handelsplatzen geworden sind.

    Im folgenden sol1 kurz auf einige an den diesjahrigen Messen beteiligt gewesene Industriegruppen naher einge- gangen werden. Das allgemeine Interesse konzentrierte sich besonders auf das K u n s t s t o f f - Gebiet, das die Produk- tion in diesen Industriezweigen immer starker beeinflufit. Die hier erzielten Fortschnitte, insbesondere bei Polyesterharzen, Schaumstoffen, Polyamiden und den neuen vollsynthetischen Fasern, beeindrudcten gerade das Ausland auf das starkste. Die Silikone fanden dank ihrer vielseitigen Einsatzmoglich- keiten groStes Interesse, besonders auch die diinnfliissigen

    Silikone, die, ebenso wie die Kaltvulkanisation von Silikon- kautschuk, jetzt Reparaturarbeiten an Ort und Stelle er- moglichen.

    Auch I n d u s t r i e - C h e m i k a l i e n mit neuentwidcelten oder verbesserten Eigenschaften, die fur die weiterverarbei- tenden Betriebe wirksame Beitrage fur Rationalisierung und Produktivitatssteigerung leisten, waren rege gefragt. Insbe- sondere konnten Weiterentwidclungen auf dem traditionellen Lackgebiet das Interesse auf sich ziehen, sowohl bei denLack- rohstoffen als auch den Fertigerzeugnissen, die durch wesent- lich verkiirzte Trockenzeiten zur Einsparung von Arbeits- gangen fiihren und zur Moglichkeit, auch Oberflachen, wie Asbest, Zement, Mauerwerk usw., wirksamer streichen zu konnen, wobei Hartegrade erreicht wurden, die sich den Kachelglasuren annahern. So konnte die Halle ,,Chemie und Kunststoffe" auf der Deutschen Industrie-Messe in Hannover von &em iisb.erd,urchschnittlichen Messeenfolg berichten. Dies ist keinem Zufall zu verdanken, son,dern der E,rfolg einer systematischen Zusammenarbeit von Wissenschaift, Technik und kaufmannischem Geschick, das durch den immer wieder besonders gelobten Kundendienst charakterisiert ist.

    Auffallig war auch der fortschreitende Anteil der E l e k - t r o t e c h n i k bei der Ausstattung von Maschinen mit dem Ziel, sie leichter bedienen, steuern und iiberwachen zu konnen, oftmals unter Zusammenfassung mehrerer Maschinen zu einer Maschinenkombination hoher Leistung.

    Als weitere wichtige Entwidtlung war die zunehmende An- wendung der H y d r a u 1 i k als steuerndes oder krafteiiber- tragendes und krafteausiibendes Hilfsmittel feststellbar. Bei den verschiedensten Maschinengattungen wird die Hydraulik angewandt.

    Als letzter Punkt sei aus dem vielfachen Angebot das AuI- treten n e u e r oder v e r b e s s e r t e r W e r k s t o f f e , metal- lischer und nicht metallischer Art, herausgegriffen. Fortschritte von der Werkstoff-Seite her ermoglichen auch die verbesserten Kunststoffe. Die Chemie, deren Arbeiten die Fortschritte auf dem Kunststoff-Gebiet zu verdanken sind, iiberraschte weiter mit neuen Verpadtungsfolien.

    Im folgenden werden wir iiber fur unseren Leserkreis inter- essante Neuentwicklungen und Verbesserungen im einzelnen berichten.

    Deutsche Industrie-Messe Hannover 1955 vom 24. April bis 3. Mai Die Firma Gebr. Achenbach GnzbH., Eisen- und Wellblech-

    werke, WeidenauiSieg, stellte auf der diesjahrigen Hanno- verschen Messe aus dern Programm der von ihr gefertigten zerlegbaren und transportablen, feuer- und einbruchsicheren Fertigungsbauten aus verzinktem Stahl-Wellblech, Stahl- Flachblech, Stahl-Betonplatten eine Garage aus auben glatten Stahl-Flachblechlamellen, eine Motorradiiberdachung und ver- schiedene Modelle von Fahrrad- und Mopedstandern aus. Bei der vielfaltigen Fertigung dieses Unternehmens war es auf der Messe naturgema5 nur moglich, einen kleinen Aus- schnitt zu prasentieren. Die Herstellung von Reihengaragen, gro5en Wellblech- und Stahl-Beton-Bauten, Dachkonstruk- tionen, Stahltiiren und -toren, Blechkonstruktionen, Druck- kesseln, Behaltern jeder Art und Gro5e aus Flub- oder kor- rosionsbestandigen Edelstahlblechen rundet das fur grofie Bedarfskreise in Frage kommende Programm ab.

    Die Allgemeine Elektricitatsgesellschaft, Berlin-Grunewald, bearbeitet als Universal-Firma gemeinsam mit ihren Betei- ligungsgesellschaften fast alle Gebiete der Elektrotechnik. Von dem auderordentlich hohen Leistungsstand dieser welt- bekannten Firma legte die umfangreiche Schau in Han- nover ein beredtes Zeugnis ab. Fur die Verbesserung der technischen Ausrustung ihrer 21 Fabriken wurden erhebliche

    57 Jahrqanq Nr. 10 1955 FETTE . SEIFEN . ANSTRICHMITTEL

    Mittel aufgewendet und zahlreiche moderne Maschinen, Werk- zeuge und sonstige Einrichtungen neu beschafft. So ist es nur zu verstandlich, da5 dieses Unternehmen gro5e Auftrage auf den verschiedensten Gebieten aus dem In- und Ausland er- halten. hat.

    Aus dem umfangreichen Fertigungsprogramm sollen nach- folgend nur die wesentlichsten Erzeugungsgruppen erwahnt werden, unter denen sich auch verschiedene neue Typen befin- den: Turbinen, Generatoren, Schaltanlagen, Transformatoren, Steuer- und Regeleinrichtungen usw. Unter den zahlreichen technischen Neuheiten, die von der AEG auf ihren verschie- denen Messestanden in Hannover gezeigt wurden, befanden sich folgende fur unseren Leserkreis interessante Neuentwick- lungen: Dosiergerat fur Zahler-Prufungen, das keiner Ober- wachung bedarf und den Priifvorgang selbsttatig beendet; AEG-Registriergerate, die alle Anforderungen hinsichtlich Genauigkeit, langer Laufzeit ohne Wartung, sicherer Aufzeich- nung auch bei groder Schreibgeschwindigkeit und stark schwankender Mebgrobe erfiillen; G-Automat, ein neu ent- wickelter Sondertyp der bekannten ,,Elfa"-Automaten zum Schutz iiberlastungsgefahrdeter Gerate; die Baureihe der elektro-hydraulischen Hubgerate wurde durch explosions- und schlagwetterfeste Ausfiihrungen ergznzt; fur eine groi3e Anzahl von Steuerungsaufgaben, fur die nur eine geringe

    815

  • Stcuer-Energie zur Verfugung steht, wurden elektronische Schalter mit Kaltkathodenthyratron entwickelt.

    Die Tatsache, dai3 die Schraubenpumpen der Firma Gott- hard Allweiler Piimpenfabrik AG., RadolfzellBodensee, in immer steigendem Mai3e Verwendung finden, zeigt deutlich, dai3 die Vorziige dieses Pumpensystems mehr und mehr in den verschiedensten Industriekreisen erkannt werden und dad der Fortschritt der Technik fur viele Forderprobleme diese Pumpenart geradezu aufzwingt. Die Weiterentwicklung der Allweiler- S c h r a u b e n p u m p e n hat insbesondere zu der Verwendung in der chemischen und Lebensmittel-Industrie gefiihrt. Durch ein ausgedehntes Serienprogramm von Pum- pen fur einen Fordermengenbereich von 2 Ibis 2200 1/Min. mit kleinster Abstufung steht fur viele Bedarfsfalle ein geeignetes Model1 zur Verfiigung. Dank der konstruktiven Beweglichkeit kann fur Sonderfalle, wie groi3ere Forderleistung, spezielle verfahrenstechnische Aufgaben, gegebene ortliche Elinbauver- haltnisse, eine Spezialanfertigung erfolgen.

    Voraussetzung fur das weite Anwendungsgebiet der Allwei- lcr-Schraubenpumpe ist ihre ideale Wirkungsweise, welche folgende besonderen Merkmale aufweist: Drei ineinandergrei- fende Schrauben werden von einem gemeinsamen Gehause umschlossen und bilden durch besondere Profilgebung ihrer Flanken vollkommen abgedichtete Kammern, deren Inhalt bei Drehung der Schrauben in axialer Richtung kontinuierlich, gerauscharm und stoflfrei fortbewegt wird, wobei schonendste Behandlung des Fordergutes gewahrleistet ist, da weder ein Schaumen no& ein Schlagen des Mediums auftritt. Die Pum- pen eignen sich daher vorziiglich sowohl zur Forderung dunn- flussiger Medien, wie Milch oder Bier, als auch zum Pumpen von konsistenten Stoffen, wie Salben, Pasten, Schokolademas- sen, Staufferfett usw. Eine ausgezeichnete Saugkraft und die selbstansaugende Wirkungsweise erlauben das Absaugen diverser chemischer Produkte aus Vakuumbehalter. Besondere Bedeutung hat dieses Pumpensystem durch seine absolute Be- triebssicherheit gewonnen. Die einfache Bauweise, drai Schrau- ben und ein Gehause ohne Ventile, Schieber oder dgl. schliei3t Storungen weitestgehend aus.

    Als Ausschnitt aus dem sehr umfangreichen Fabrikations- programm der Alpine AG., Augsburg, das sich ausschliedlich auf Maschinen und komplette Anlagen fur die Zerkleinerung, Zerfaserung, Auflockerung und Windsichtung harter bis wei- cher, auch faseriger und gummielastischer Stoffe erstreckt, wurden in Hannover folgende Maschinen gezeigt: Bei der Alpine-C o n t r a p 1 e x - W e i t k a ni m e r m u h 1 e T y p 2 5 0 C W S handelt es sich um eine sieblose Stiftmuhle, gekenn- zeichnet durch die einstellbar rotierenden Mahlscheiben und die stromungstechnisch optimale Mahlgut-Luftabfuhrung in einem weiten Mahlgehause. Ihr Anwendungsbereirh ist auder- ordentlich vielseitig und nur begrenzt durch die Harte und Zahigkeit der Mahlgiiter.

    Fur hohere Mahlfeinheiten und Feinstvermahlung warme- empfindlicher, zum Kleben und Anbacken neigcnder, auch hygroskopischer Stoffe bewahrt sich mit bestem Erfolg die vollkommen sieblos arbeitende Stiftmiihle Alpine- K o 11 o - p 1 e x m u h 1 e 4 0 0 Y. Dariiber hinaus werden vor allem die Alpine- P e r p 1 e x - U n i v e r s a 1 m u h l e (mit austausch- baren Mahlwerkzeugen), Alpine- K o 11 o p 1 e x - L a b o r a - t o r i u m s m u h 1 e 1 6 0 Z (eine sieblose Stiftmuhle in Neu- konstruktion) der Alpine- M i k r o p 1 e x - S p i r a 1 - w i n d s i c h t e r 4 0 0 M P interessieren.

    sowie

    Die Anorgana GmbH., Gendorf/Obb., brachte eine Aus- wahl ihrer Polyglykole (Polyathylenglykole), die auf Grund ihrer interessanten Eigenschaften in zunehmendem Mai3e Verwendung in den verschiedensten Industriezweigen und auch in der Landwirtschaft, z. B. als Trager der Substanz fur Pflanzenschutzmittel, Verwendung finden. Fur die Verpak- kung von Lebensmitteln, Metallteilen oder Gegenstanden des taglichen Bedarfs empfiehlt die Firma ihre Genotherm- Hartfolie, die vorwiegend im Tiefziehverfahren verarbeitet

    wird. Auderdem waren aus d e m K u n s t s t o f f - P r o g r a m m des Unternehmens Guttagena-Schlauchverpackungen und die GUV-Folie zu sehen, die vor allem fur die Verpackung oliger Lebensmittel geeignet ist. Die Anorgana unterrichtete ferner den Besucher uber den neuesten Stand der Arbeiten auf dem Gebiet des K o r r o s i o n s s c h u t z e s durch Gummi- und Kunststoff-Auskleidungen und zeigte innerhalb ihres viel- seitigen Ausstellungsprogramms auch Desinfektionsmittel und die Betriebsfliissigkeit Genodyn.

    Der Arbcitsaitsschufi Tmnsportmtioizalisieriing diirch Stetig- lirderer e. V., Frankfurt a. M., war auf der Industrie-Messe Hannover im Freigelande Nordwest der Fordertechnik mit einem eigenen Pavillon vertreten. Bei der Bedeutung, die Fragen der Transportrationalisierung und des Fordermittel- Einsatzes heute haben, wurde dieser Stand zweifelsohne von vielen Interessenten begriiflt, da sie hier allgemeine Aus- kiinfte uber ,dieses Gebiet erhalten konnten. Ferner wurden Broschuren iiber die Fragen des Materialflusses, der Trans- portgestaltung und des Fordermittel-Einsatzes an die Besucher ausgegeben, auderdem Typenlisten mit Angaben iiber Her- steller geeigneter und guter Fordermittel.

    Durch Groi3fotos, die selbst wieder an einem Kreisforderer aufgehangt rund unter dem Dachrand weiterwanderten, wurde die Einsatzmoglichkeit von Stetigforderern in doppelter Weise veranschaulicht. Die Beschleunigung der Materialdurchlauf- zeiten, die Bewaltigung immer groi3erer Massen von Stuck- und Schiittgut, die Herabsetzung der Transportkosten, die Erleichterung und Verminderung der Transportarbeit, die Vermeidung von Transportverlusten und -schaden, die zeit- liche Vereinigung von Bewegung und Arbeitsoperation stan- den im Mittelpunkt vieler Gesprache, die den Betriebsprak- tikern neue Anregungen zur Bessergestaltung ihrer Betriehe vermittelten.

    Im Vordergrund der Ausstellung der Askania-Werke AG. . Berlin-Friedenau, stand wiederum ein reichhaltiges Fertigungs- programm an Geraten und Anlagen fur die Messung und automatische Regelung von energie- und verfahrenstech- nischen Vorgangen aller Art. Elektrische, hydraulische, pneu- matische und kombinierte Systeme erlauben entsprechend den Betriebsbedingungen die Auswahl der im Einzelfall gunstig- sten Regler-Bauart. Neben zahlreichen verbesserten Bauteilen fur Regler-Anlagen wurde eine Neukonstruktion, die e 1 e k - t r o n i s c h e S t r o m w a a g e gezeigt, mit der alle Probleme der Durchfludregelung universe11 gelost werden konnen. Die- ses Gerat arbeitet nach einem Kompensationsprinzip. - Be- achtenswert ist der weitere Ausbau des pneumatischen Reg- ler-Programms. Der AskaiLia - D r u c k r e g 1 e r mit Verstell- moglichkeiten fur Stellzeit und Proportionalbereich, mit Stel- lungsgeber fur das Eingreifen in die Regelung von Hand und ,,Stellmacher" zur Beseitigung der Reibungseinflusse am Stell- glied, dient als Einheitsregler nicht nur fur die Regelung von Druck, sondern auch fur die Regelung von Temperatur, Durch- flu& Niveau u. a. Mei3groden.

    Aus dem umfangreichen Gebiet des wissenschaftlich-tech- nischen Meawesens wurde ferner eine Auswahl von Instrumen- ten ausgestellt. Ein Universal-MeDinstrument, unentbehrlich im Kampf gegen schadliche mechanische Schwingungen im Maschinenbau, in der Bautechnik, in Kraftwerken und im Fahrzeugbau, ist der A s k a n i a - T a...

Recommended

View more >